Zitate und Sprichwörter - Lebenshilfe

Die Welt gleicht einem Feuer, das am Wege angezündet ist,
wer soviel davon nimmt als nötig, um sich auf dem Wege zu leuchten, erduldet kein Übel,
aber wer mehr nimmt, verbrennt sich.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832
Wenn Du das Leben aushalten willst, richte Dich auf den Tod ein.
Sigmund Freud, österreichischer Neurologe und Tiefenpsychologe, 1856-1939
Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume, Ich bin in Euch und geh’ durch Eure Träume.
Michelangelo , Maler, Bildhauer, Architekt, Dichter, 1475-1564
Wer sich selbst treu bleiben will, kann nicht immer anderen treu bleiben.
Christian Morgenstern, deutscher Dichter, 1871-1914
Weine nicht weil es vorbei ist, sondern lächle weil es schön war.
Gabriel García Márquez, kolumbianischer Schriftsteller, 1927-
Mit dem Geist ist es wie mit dem Magen: Mann kann ihm nur Dinge zumuten, die er verdauen kann.
Winston Churchill, Britischer Staatsmann, 1874-1965
Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.
aus Afrika
Von Natur aus sind die Menschen fast gleich. Erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander.
Konfuzius, 551-479 v.Chr.
Ich suche nicht, ich finde.
Pablo Picasso, spanischer Maler, Grafiker, Bildhauer, 1881-1973
Am liebsten erinnere ich mich an die Zukunft.
Salvador Dali, spanischer Maler, Schriftsteller, Bildhauer, 1904-1989
Erkennen heißt: Alle Dinge zu unserem Besten verstehen
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844-1900
Überlasse das Hassen denen, die zu schwach sind, um lieben zu können.
Michel Del Castillo, spanischer Dichter 1933-
Wenn du etwas wirklich verstehen willst, versuche, es zu verändern.
Kurt Lewin, Pionier der Sozialpsychologie, 1890-1947
Mißtrauen ist ein Zeichen von Schwäche.
Mahatma Ghandi, indischer Freiheitskämpfer, 1869-1948
Es ist schwer, das Glück bei sich zu finden, und es ist ganz unmöglich es anderswo zu finden.
Sébastien Roch Nicolas Chamfort, französischer Schriftsteller, 1741-1793
Wer Gutes in anderen sieht, entdeckt das Beste in sich selbst.
Martin Walsh
Was es alles gibt, was ich nicht brauche!
Aristoteles, griechischer Philosoph, 384-322 v. Chr.
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben
Verfasser unbekannt
Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.
Laotse, chinesischer Philosoph, 4Jhdt v.Chr.
Noch nie hat jemand auf dem Totenbett geseufzt: 'Ach, wenn ich doch mehr Zeit im Büro verbracht hätte!'
Verfasser unbekannt
Es hört doch jeder nur, was er versteht.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832
Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.
Søren Kierkegaard, dänischer Schriftsteller,1813-1855
Konrad Adenauer fragte seinen griesgrämig dreinschauenden Referenten, was ihm denn fehle, woraufhin dieser erklärte, daß er sich geärgert hatte. Daraufhin Adenauer: 'Dat sollten Se eijentlich wissen. Wer sich ärjert, büßt die Sünden anderer Menschen.
Suche nicht die Schwierigkeiten im Möglichen, sondern die Möglichkeiten im Schwierigen
Verfasser unbekannt
Wer sich nicht selbst helfen will, dem kann niemand helfen.
Johann Heinrich Pestalozzi, schweizer Pädagoge und Sozialreformer, 1746-1827
Das Leben ist ein Produkt Deiner Gedanken.
Achte stets auf Deine Gedanken. Sie werden zu Worten.
Achte stets auf Deine Worte. Sie werden zu Handlungen.
Achte stets auf Deine Handlungen. Sie werden zu Gewohnheiten.
Achte stets auf Deine Gewohnheiten. Sie werden zu Charaktereigenschaften.
Achte stets auf Deinen Charakter. Er beeinflußt Dein Schicksal.
Buddha, indischer Religionsgründer, ca.560-480 v.Chr.
Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr.
Laotse, chinesischer Philosoph, 4Jhdt v.Chr.
es ist gut,
wenn uns die verrinnende Zeit
nicht als etwas erscheint,
das uns verbraucht,
sondern als etwas,
das uns vollendet.
Antoine de Saint Exupéry, französischer Schriftsteller, 1900-1944
Wenn die Sorge als Gast geduldet wird, wird sie bald Herr sein.
Bovee - amerikanischer Schriftsteller (1820-1904)
Wer alles ernst nimmt, hat nix mehr zu lachen...
footer in einem newsgroup-posting
Des Menschen Wille ist sein Glück
Friedrich von Schiller, deutscher Dichter, 1759-1805
Taten sind Früchte, Worte nur Blätter.
Griechisches Sprichwort
Bereit sein ist viel, warten zu können ist mehr, doch erst den rechten Augenblick nützen ist alles.
Arthur Schnitzler, österreichischer Schriftsteller, 1862-1931
Wer schnell gibt, gibt doppelt.
Lateinisches Sprichwort
Schreib alle Unbill in den Staub, alle Wohltaten in den Marmor!
Benjamin Franklin, amerikanischer Präsident, 1706-1790
Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Arabisches Sprichwort
Der kommt den Göttern am nächsten, der auch schweigen kann, wenn er im Recht ist.
Cato, römischer Politiker
Versuche nicht, Außergewöhnliches zu vollbringen, tue lieber das Gewöhnliche ordentlich!
Verfasser unbekannt
Die geringste Tat ist besser als die größte Absicht!
Verfasser unbekannt
Höflichkeit ist ein Kapital, das nicht den reich macht, der es empfängt, sondern den, der es ausgibt.
Iranisches Sprichwort
Wer sich selber bessert hat auch seinen Teil dazu beigetragen, daß sich seine Mitmenschen ändern.
Verfasser unbekannt
Ängste sind im Leben des Menschen, was bei schlecht geölten Maschinen das Quietschen und Knarren ist; Vertrauen ist Öl!
Verfasser unbekannt
Die Wahrheit macht frei, aber zuerst setzt sie einem gewaltig zu.
Verfasser unbekannt
Eine Gewohnheit ist ein eisernes Hemd.
Tschechisches Sprichwort
Keine Schlacht ist so elend verloren wie die unausgefochtene.
Spanisches Sprichwort
Ärger ist ein schlechter Ratgeber.
Französisches Sprichwort
Ein Arzt, der nie selbst krank war, ist kein guter Arzt.
Konfuzius, 551-479 v.Chr.
Was man mit Vergnügen lernt, vergißt man nie.
Verfasser unbekannt
Glück ist ein Weg, kein Ziel.
Verfasser unbekannt
Der Ungeduldige wartet doppelt.
Verfasser unbekannt
Die Höflichkeit ist dem Menschen, was die Wärme dem Wachs.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788-1866
Zum Haus eines Freundes kommt einem der Weg nie zu lang vor.
Chinesisches Sprichwort
Schweigen ist die unerträglichste Antwort.
Verfasser unbekannt
Nur der Dumme sucht das Glück in der Ferne, der Kluge läßt es unter seinen Füßen sprießen.
Verfasser unbekannt
Will man ein Kind dazu erziehen, daß es auf dem rechten Weg bleibt, so sollte man diesen Weg selbst beschreiten.
Verfasser unbekannt
Alter ist kein Argument, Jugend kein Freibrief für Intoleranz.
Verfasser unbekannt
Die Menschen mögen anzweifeln was du sagst, aber sie glauben was du tust.
Verfasser unbekannt
Es ist nichts vornehmes daran, sich über andere zu erheben. Wahrhaft vornehm ist nur, wer über sich selbst hinauswächst.
Verfasser unbekannt
Der gute Vorsatz ist ein Gaul, der oft gesattelt aber selten geritten wird.
Mexikanisches Sprichwort
Wenn du in den letzten Jahren in einem wichtigen Punkt nie deine Meinung geändert hast, dann fühle mal deinen Puls - vielleicht bis du schon tot.
Verfasser unbekannt
Wer zögert wird unterbrochen.
Verfasser unbekannt
Ein kluger Mann schafft sich mehr Gelegenheiten, als er vorfindet.
Verfasser unbekannt
Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst am Ende doch nicht lebend davon.
Verfasser unbekannt
Reich ist, wer weiß, daß er genug hat.
Laotse, chinesischer Philosoph, 4Jhdt v.Chr.
Ein Versager ist nicht wer hinfällt, sondern wer liegenbleibt.
Verfasser unbekannt
Wahre Freundschaft ist eine langsam wachsende Pflanze.
George Washington, amerikanischer Präsident, 1732-1799
Nichts ist so ärgerlich, wie das Gefühl die Frucht nur deshalb nicht bekommen zu haben, weil man sich den Baum nicht zu schütteln traute.
Verfasser unbekannt
Wenn man einen Riesen sieht, so untersuche man erst den Stand der Sonne und gebe acht, ob es nicht der Schatten eines Pygmäen ist.
Novalis (Baron Friedrich von Hardenberg), deutscher Romantiker 1772-1801
Um ein tadeloses Mitglied der Schafherde zu sein, muß man in erster Linie ein Schaf sein.
Albert Einstein, deutscher Physiker 1879-1955
Flucht hat noch nie jemand irgendwo hin gebracht.
Verfasser unbekannt
Im Hafen sind Schiffe am besten aufgehoben, aber dafür hat man sie nicht gebaut.
Aurelius Augustinus, abendländischer Kirchenvater, 354-430
Glück ist Talent für das Schicksal!
Novalis (Baron Friedrich von Hardenberg), deutscher Romantiker 1772-1801
Hört auf danach zu fragen, was die Zukunft bereithält und nehmt als Geschenk, was immer der Tag mit sich bringt.
Horaz (Quintus Horatius Flaccus), römische Poet, 65-8 v.Chr.
Lachen ist die kürzeste Entfernung zwischen zwei Gesichtern.
Victor Borge
Mit dem Maß, mit dem ihr meßt, werdet ihr gemessen werden.
Matthäus 7, 2
Lebe jeden Tag so, als wäre es dein letzter, eines Tages wird er es sein!
Verfasser unbekannt
Das Leben? Eine unerfreuliche Viertelstunde, durchsetzt mit Augenblicken voller Köstlichkeiten.
Guy de Maupassant, französischer Schriftsteller, 1850-1893
Die glücklichen Zeiten der Menschheit sind die leeren Seiten im Buch der Geschichte.
Verfasser unbekannt
Ganz sicher sein heißt sich laut irren.
Verfasser unbekannt
Ich kann zwei Monate von einem Kompliment zehren.
Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller, 1835-1910
Der Weg wird erst dadurch Weg, daß man ihn geht.
Verfasser unbekannt
Ei bin ich denn darum achtzig Jahre alt geworden, daß ich immer daselbe denken soll? Ich strebe vielmehr täglich etwas anderes, neues zu denken um nicht langweilig zu werden. Man muß sich immer verändern, erneuern, verjüngen um nicht zu verstocken.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832
Schöne Worte halten den Kessel nicht am Kochen.
Verfasser unbekannt
Das Glück hängt nicht davon ab, wieviel wir haben, sondern wieviel Freude wir daran haben.
Verfasser unbekannt
Ein Mann mag tausend mal tausend Männer in einer Schlacht besiegen, doch der größte Kämpfer ist, wer sich selbst besiegt.
Buddha, indischer Religionsgründer, ca.560-480 v.Chr.
Es ist schwer in einem Jahr einen Freund zu gewinnen, es ist leicht, ihn in einer Stunde zu verlieren.
Chinesisches Sprichwort
Die Ewigkeit des Wartens zerfließt im Augenblick der Erfüllung.
Verfasser unbekannt
Für das Können gibt es nur einen Beweis - das Tun.
Verfasser unbekannt
Verbringe die Zeit nicht suchend nach einem Hindernis - vielleicht ist keins da.
Franz Kafka, böhmischer Schriftsteller, 1883-1924
Wer etwas ist, hat alle gegen sich, die etwas werden wollen.
Verfasser unbekannt
Es steht mit dem Leben wie mit einem Theaterstück - nicht auf die Länge kommt es an, sondern auf die Güte des Spiels.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.
Der eine fragt: Was kommt danach?
Der and're: Ist es recht?
Und so unterscheidet sich
der Freie von dem Knecht.
Theodor Storm, deutscher Schriftsteller, 1817-1888
Leben muß man ein Leben lang lernen.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.
Nur der Denkende erlebt sein Leben - am Gedankenlosen zieht es vorbei.
Verfasser unbekannt
Das Bedürfnis, recht zu haben, ist das Kennzeichen eines gewöhnlichen Geistes.
Albert Camus, franz.Schriftsteller, 1913-1960
Es ist wichtiger, Menschen zu studieren, als Bücher!
La Rochefoucauld, französischer Philosoph 1613-1680,
Toleranz ist der Verdacht, daß der andere Recht hat.
Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller, 1890-1935
Jederman klagt über sein schlechtes Gedächtnis und niemand über seinen schlechten Verstand.
La Rochefoucauld, französischer Philosoph 1613-1680,
Egal wie weit der Weg ist, man muß den ersten Schritt tun.
Mao Tse Tung
Unser Charakter wird noch mehr durch den Mangel gewisser Erlebnisse als durch das, was man erlebt, bestimmt.
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844-1900
Echte Tapferkeit ist es, alle Dinge, die man vor den Augen der Welt zu tun fähig ist, auch ohne Zeugen tun zu können.
La Rochefoucauld, französischer Philosoph 1613-1680,
Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zuviel Zeit, die wir nicht nutzen.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.
Das einzige Denken, das den Geist befreit, ist jenes, das ihn allein läßt in der Gewißheit seiner Grenzen und seines bevorstehenden Endes.
Albert Camus in 'Der Mythos des Syssiphos' französischer Schriftsteller, 1913-1960
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
Heinrich Heine, deutscher Dichter, 1797-1856
Um die Wahrheit zu erfahren, muß man den Menschen widersprechen.
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, 1856-1950
Für Schweres sorg solange es leicht ist, und für Großes solange es klein ist.
... Handle ehe es da ist, lenke ehe es wirr wird ...
Laotse, chinesischer Philosoph, 4. Jhdt v.Chr.
Des Menschen ganzes Glück besteht in zweierlei, daß ihm gewiß und ungewiß die Zukunft sei.
Brahmanenweisheit
Wo kommen wir hin, wenn wir immer nur fragten, 'Wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?
Verfasser unbekannt
Ich war ärgerlich, daß ich keine Schuhe hatte, da traf ich einen, der ohne Füße war.
Indonesisches Sprichwort
Die Jugend ernährt sich von Träumen, das Alter von Erinnerung.
Jüdisches Sprichwort
Rufe nicht zum Essen, ehe du dein Messer im Braten hast.
Kanadisches Sprichwort
Mit wem du gelacht hast, kannst du vielleicht vergessen,
mit wem du geweint hast - nie.
Griechisches Sprichwort
Schicksal kann man nur durch Begreifen überwinden.
aus dem Deutschen
Wenn wir die Menschen so behandeln, als wären sie, wie sie sein sollten, bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832
Die Bosheit trinkt die Hälfte ihres eigenen Giftes.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.
Ein schwieriger Mensch ist ein Mensch mit Schwierigkeiten.
Verfasser unbekannt
Wenn einer glaubt etwas zu sein, hört er auf etwas zu werden.
aus Bangla Desh
Reichtum ist wie Seewasser, je mehr man davon trinkt, desto durstiger wird man.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788-1866
Nichts ist so unwiderstehlich wie Geduld.
Chinesisches Sprichwort
Wer mit einem Finger auf andere zeigt, zeigt mit vier Fingern auf sich.
Chinesisches Sprichwort
Ein Mensch ist mehr Mensch durch das, was er verschweigt, als durch das, was er sagt.
Albert Camus, franz.Schriftsteller, 1913-1960
Wenn du immer nur das tust, was du heute kannst, wirst du immer das bleiben, was du heute bist.
Verfasser unbekannt
Was man fürchtet, glaubt man leicht.
Verfasser unbekannt
Besser zu Tode gehofft, als zu Tode gezweifelt.
Verfasser unbekannt
Es geht nie so gut, um nicht fürchten zu müssen,
und es geht nie so schlecht, daß man nicht mehr hoffen könnte.
Verfasser unbekannt
Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern - sie kümmert sich nicht darum.
Marc Aurel, römischer Kaiser, 121-180
Wer die Erfüllung in der Zukunft sieht, kann in der Gegenwart keine haben.
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844-1900
Wer es eilig hat, mache einen Umweg.
aus dem Chinesischen
Wer seine Finger überall drin hat, kann im entscheidenden Moment nicht mit der Faust auf den Tisch hauen.
Verfasser unbekannt
Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.
Verfasser unbekannt
Das Gefühl, daß man sich selbst treu geblieben ist, gibt es nicht umsonst - und es rechtfertigt jeden Preis.
Frieder Lauxmann
Altwerden

All der Tand, den Jugend schätzt,
Auch von mir ward er verehrt,
Locken, Schlipse, Helm und Schwert,
Und die Weiblein nicht zuletzt.

Aber nun erst seh ich klar,
Da für mich, den alten Knaben,
Nichts von all dem mehr zu haben,
Aber nun erst seh ich klar,
Wie dies Streben weise war.

Zwar vergehen Band und Locken,
Und der ganze Zauber bald;
Aber was ich sonst gewonnen,
Weisheit, Tugend, warme Socken,
Ach, auch das ist bald zerronnen,
Und auf Erden wird es kalt.

Herrlich ist für alte Leute
Ofen und Burgunder rot
Und zuletzt ein sanfter Tod -
Aber später, noch nicht heute.
Hermann Hesse, deutscher Dichter, 1877-1962
Freundschaft ist eine Seele in zwei Körpern.
Aristoteles, griechischer Philosoph, 384-322 v.Chr.
Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen.
Friedrich Schiller, deutscher Dichter, 1759-1805
Es irrt der Mensch, solang er strebt.
Johann Wolfgang von Goethe (in 'Faust'), deutscher Schriftsteller, 1749-1832
Für einen guten Ruf zahlt man gewöhnlich zuviel, nämlich sich selbst.
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844-1900
Wo alle dasselbe denken, da wird nicht viel gedacht.
Heiner Geißler, deutscher Politiker
Du brauchst nicht um die ganze Welt zu reisen, um zu bemerken, daß der Himmel überall blau ist.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832
Der redliche Mensch unterscheidet sich vom unredlichen dadurch, daß der redliche Mensch weiß, worüber er redet.
Sokrates, griechischer Philosoph, 469-399 v. Chr.
Jeder soll die Kunst ausüben, die er am besten beherrscht.
Aristophanes, griechischer Schriftsteller, 445-385 v.Chr.
Eine neue Gewohnheit anzunehmen ist leicht, mit einer Gewohnheit zu brechen, ist dagegen eine heroische Leistung.
Arthur Koestler, ungarischer Schriftsteller, 1905-1983
Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht.
Moliere (Jean Baptiste Poquelin), französischer Schriftsteller, 1622-1673
Wie gefühlt, so getan.
Sprichwort aus dem Sanskrit
Alles ist bereit, wenn unser Geist es ist.
William Shakespeare, englischer Dramatiker, 1564-1616
Selbst in den tiefsten Wald kann man nur bis zur Hälfte hineingehen, dann geht man wieder hinaus.
Chinesisches Sprichwort
Um Wissen zu erwerben, füge jeden Tag etwas hinzu, um Weisheit zu erwerben, entferne jeden Tag etwas.
Laotse, chinesischer Philosoph, 4Jhdt v.Chr.
Das Leben ist so kurz. Wir müssen uns sehr, sehr langsam bewegen.
Thai-Sprichwort
In fast alles kommt man schneller hinein als wieder heraus.
Agnes Allen
Die Energie folgt der Aufmerksamkeit.
Wendy Palmer, Sensei
Wenn Du Dich vor etwas fürchtest, dann interessiere Dich dafür.
Wendy Palmer, Sensei
Ich erkenne mehr und mehr, daß das Universum mit meinem Verlangen nach Determiniertheit nicht kooperieren wird.
Margaret Wheatly
Jene, die sich ehrlich bemühen, wahrhaftig zu sein, widersprechen sich seltener, als jene, die versuchen, konsequent zu sein.
Oliver Wendell Holmes
Wir bestreiten unseren Lebensunterhalt mit dem, was wir bekommen, und wir leben von dem, was wir geben.
Winston Churchill, englischer Staatsmann, 1874-1965
Ein Fehler ist ein Ereignis, dessen vollen Nutzen wir noch nicht zu unserem Vorteil verwendet haben.
Edwin H. Land (07. Mai 1909 - 01 März 1991) Amerikanischer Erfinder, Mitbegründer der Polaroid Corporation
Kunst ist ein auf hohe Qualität gerichtetes Bemühen.
Robert Pirsing, amerikanischer Autor
Innerer Seelenfrieden: das Fehlen jeglichen Gefühls einer Getrenntheit von Subjekt und Objekt.
Robert Pirsing, amerikanischer Autor
Hoffnung ist ein gutes Frühstück, aber ein schlechtes Abendbrot.
Francis Bacon, englischer Philosoph, 1561-1626
Alles verstehen heißt alles verzeihen.
Verfasser unbekannt
Bitte informieren Sie uns, wenn Sie Bilder oder Texte dieser Website zu anderen als privaten Zwecken benutzen möchten. Creative Commons Lizenzvertrag