Hamburger Menü
dietzens.de
Suche über alle Bereiche
responsive Eingrenzung aus Auswahl:

Alle Bereiche


Die Hölle ist voll von guten Absichten und Wünschen.
Bernard of Clairvaux, französischer Theologe, 1090-1153

Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.
Albert Einstein, deutscher Physiker 1879-1955

Der Mensch hat dreierlei Wege, klug zu Handeln; erstens durch Nachdenken, das ist das Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist das Leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist das Bitterste.
Konfuzius, Chinesischer Philosoph (gut 500 Jahre vor unserer Zeitrechnung)

Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.
Konfuzius, Chinesischer Philosoph (gut 500 Jahre vor unserer Zeitrechnung)

Alles verstehen heißt alles verzeihen.
Germaine de Staël, französische Schriftstellerin, 1766 - 1817

Jeder Mensch ist genau da, wo er sein will – egal ob er es sich nun eingesteht oder nicht.
Earl Nightingale, amerikanischer Motivationstrainer (1921 - 1989)

So eine Arbeit wird eigentlich nie fertig, man muss sie für fertig erklären, wenn man nach Zeit und Umständen das möglichste getan hat.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter 1749-1832

Ein Vakuum, geschaffen durch fehlende Kommunikation, füllt sich in kürzester Zeit mit falscher Darstellung, Gerüchten, Geschwätz und Gift.
Cyril Northcote Parkinson, britischer Historiker, 1909-1993

Seven Social Sins
Politics without principles
Wealth without work
Pleasure without conscience
Knowledge without character
Commerce without morality
Science without humanity
Worship without sacrifice

Sieben soziale Sünden:
Politik ohne Prinzipien
Reichtum ohne Arbeiten
Genuss ohne Gewissen
Wissen ohne Charakter
Geschäft ohne Moral
Wissenschaft ohne Menschlichkeit
Religion ohne Opfer
Mahatma Ghandi, indischer Freiheitskämpfer, 1869-1948

Der Mangel an Urtheilskraft ist eigentlich das, was man Dummheit nennt, und einem solchen Gebrechen ist gar nicht abzuhelfen. Ein stumpfer oder eingeschränkter Kopf, dem es an nichts, als an gehörigem Grade des Verstandes und eigenen Begriffen desselben mangelt, ist durch Erlernung sehr wohl, sogar bis zur Gelehrsamkeit auszurüsten. Da es aber gemeiniglich alsdann auch an jener (der secunda Petri) zu fehlen pflegt, so ist es nichts Ungewöhnliches, sehr gelehrte Männer anzutreffen, die im Gebrauche ihrer Wissenschaft jenen nie zu bessernden Mangel häufig blicken lassen.
Immanuel Kant, Kritik der reinen Vernunft, deutscher Philosoph, 1724 - 1804

The trouble with a cheap, specialized education is that you never stop paying for it.
(Der Problem einer billigen, spezialisierten Ausbildung ist, das man niemals aufhören wird, dafür zu bezahlen.)
Marshall McLuhan, kanadischer Kommunikationstheoretiker, 1911-1980

Die Menschheit ist bedingt durch Bedürfnisse. Sind diese nicht befriedigt, so erweist sie sich ungeduldig; sind sie befriedigt, so erscheint sie gleichgültig. Der eigentliche Mensch bewegt sich also zwischen beiden Zuständen.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832

Eigentlich weiß man nur, wenn man wenig weiß. Mit dem Wissen wächst der Zweifel.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter 1749-1832

Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
Friedrich Wilhelm von Brandenburg, preußischer Kurfürst von Brandenburg (1620-1688)

Der Mensch, der seine Fehler bei anderen entdeckt, kennt kein Erbarmen.
Hans Arndt, deutscher Historiker, 1909-1995

Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse, deutsch-schweizerischer Schriftsteller, 1877-1962

Es kommt nicht darauf an, was andere aus uns gemacht haben, sondern darauf, was wir aus dem machen, was andere aus uns gemacht haben.
Jean-Paul Sartre

AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung. Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen (naturaliter maiorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt usw., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.
Immanuel Kant, Was ist Aufklärung? In: Berlinische Monatsschrift, 1784, Original

Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann, um eine geringfügige bloß einstweilige Sicherheit zu erlangen, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit.
Benjamin Franklin, US-amerikanischer Staatsmann, Naturwissenschaftler und Schriftsteller, 1706-1790

Erfahrung ist eine teure Schule, aber Narren wollen anderswo nicht lernen.
Benjamin Franklin, US-amerikanischer Staatsmann, Naturwissenschaftler und Schriftsteller, 1706-1790

Von der Ehe

Dann sprach Almitra abermals und sagte: Und was ist mit der Ehe, Meister? Und er antwortete und sprach: Ihr wurdet zusammen geboren, und ihr werdet auf immer zusammen sein. Ihr werdet zusammen sein, wenn die weißen Flügel des Todes eure Tage scheiden. Ja, ihr werdet selbst im stummen Gedenken Gottes zusammen sein. Aber lasst Raum zwischen euch. Und lasst die Winde des Himmels zwischen euch tanzen.
Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel: Lasst sie eher ein wogendes Meer zwischen den Ufern eurer Seelen sein. Füllt einander den Becher, aber trinkt nicht aus einem Becher. Gebt einander von eurem Brot, aber esst nicht vom selben Laib. Singt und tanzt zusammen und seid fröhlich, aber lasst jeden von euch allein sein, so wie die Saiten einer Laute allein sind und doch von derselben Musik erzittern. Gebt eure Herzen, aber nicht in des anderen Obhut. Denn nur die Hand des Lebens kann eure Herzen umfassen. Und steht zusammen, doch nicht zu nah:
Denn die Säulen des Tempels stehen für sich, Und die Eiche und die Zypresse wachsen nicht im Schatten der anderen.
Gibran Khalil Gibran, libanesischer Dichter, 1883-1931

Wohlstand ist, wenn man mit Geld, das man nicht hat, Dinge kauft, die man nicht braucht, um damit Leute zu beeindrucken, die man nicht mag.
Alexander von Humboldt, deutscher Naturforscher, 1769-1859

Vor der Erleuchtung: Holz hacken und Wasser tragen.
Nach der Erleuchtung. Holz hacken und Wasser tragen.
aus dem Zen-Buddismus

Friede wenn möglich, aber Wahrheit auf jeden Fall
Martin Luther, deutscher Theologe und Reformator, 1483-1546

Was Du für den Gipfel hältst, ist nur eine Stufe.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.

Ein Mensch, der was geschenkt kriegt, denke:
Nichts zahlt man teurer als Geschenke!
Eugen Roth, deutscher Schriftsteller und Dichter, 1895-1976

Die Welt gleicht einem Feuer, das am Wege angezündet ist,
wer soviel davon nimmt als nötig, um sich auf dem Wege zu leuchten, erduldet kein Übel,
aber wer mehr nimmt, verbrennt sich.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832

Motto des Fortschritts
Wenn es jeder kann, dann kann ich es machen.
Wenn es keiner kann, dann könnte ich der erste sein, der es kann.

Motto des Stillstandes:
Wenn es jeder kann, dann soll es irgendjemand machen.
Wenn es keiner kann, warum soll ich es dann machen.
Quelle unbekannt

Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.
Marc Aurel, römischer Kaiser und Feldherr, 121-180

Wer sich zu viel mit dem Kleinen abgibt, wird unfähig für Großes.
Francois Duc de la Rochefoucauld, franz. Schriftsteller, 1613-1680

If liberty means anything at all, it means the right to tell people what they do not want to hear.
(Wenn Freiheit überhaupt irgendetwas bedeutet, dann das Recht, Menschen das zu sagen, was sie nicht hören wollen)
George Orwell, englischer Schriftsteller, 1903-1950

What does it matter to the dead, the orphans, and the homeless whether the mad destruction is wrought under the name of totalitarianism or the holy name of liberty or democracy?
Ist es ein Unterschied für die Toten, die Verlassenen und die Obdachlosen ob die kranke Zerstörung im Namen des Totalitarismus oder im heiligen Namen von Freiheit oder Demokratie geschah.
Mahatma Gandhi, 1869-1948

An eye for an eye will make the whole world blind.
(Auge um Auge macht die ganze Welt blind)
Mahatma Gandhi, 1869-1948

If you want to go quickly, go alone. If you want to go far, go together.
Hast Du es eilig, geh' alleine. Willst Du weit kommen, geh mit Anderen.
Mahatma Gandhi, 1869-1948

Wer das Ziel kennt, kann entscheiden;
wer entscheidet, findet Ruhe;
wer Ruhe findet, ist sicher;
wer sicher ist, kann überlegen;
wer überlegt, kann verbessern.
Konfuzius, 551–478 v. Chr.

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen die nicht dabei waren.
George Santayana, spanischer Philosoph 1863-1952)

Life is a holiday from beeing dead
Das Leben ist ein Urlaub vom Totsein.
Dieter Meier, Schweizer Künstler 4. März 1945 -

Der Gebrauchszweck des Geldes liegt darin, es auszugeben. (Usus pecuniae est in emissione ipsius)
Thomas von Aquin, Philosoph und Theologe, 1225-1274

Wer klug zu dienen weiß, ist halb Gebieter.
Publilius Syrus, römischer Autor, 1 Jahrhundert v. Chr.

Why complicate life?

Missing somebody?   Call!
Wanna meet up?   Invite!
Wanna be understood?  Explain!
Have questions?  Ask!
Don't like something?  Say it!
Like something?  State it!
Want something?  Ask for it!
Love someone?   Tell it!
Nobody will know what's going on in your mind.
It's better to express, rather than to expect.
You already have the NO, there's no risk in getting the YES!
We just have one life, keep it simple.

Einheit von Körper und Geist

Ein Zen-Schüler fragt seinen Meister: „Was unterscheidet den Zen-Meister von einem Zen-Schüler?“

Der Zen-Meister antwortet: „Wenn ich gehe, dann gehe ich. Wenn ich esse, dann esse ich. Wenn ich schlafe, dann schlafe ich.“

Der Schüler entgegnet: „Wieso? Das mache ich doch auch.“

Der Zen-Meister antwortet: „Wenn du gehst, denkst du ans Essen und wenn du isst, dann denkst du ans Schlafen. Wenn du schlafen sollst, denkst du an alles Mögliche. Das ist der Unterschied.“

Quelle unbekannt

Glauben und Wissen verhalten sich wie die zwei Schalen einer Waage: in dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788 - 1860

Wohltätigkeit ist das Ersäufen des Rechts im Mistloch der Gnade.
Johann Heinrich Pestalozzi, schweizer Pädagoge, Sozialreformer und Philosoph , 1746-1827

Der rohe Mensch ist zufrieden, wenn er nur etwas vorgehen sieht; der gebildete will empfinden, und Nachdenken ist nur dem ganz ausgebildeten angenehm.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832

Die Leute, die niemals Zeit haben, tun am wenigsten.
Georg Christoph von Lichtenberg, deutscher Naturwissenschaftler, Schriftsteller und Philosoph (1742-1799)

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muß anders werden, wenn es besser werden soll.
Georg Christoph von Lichtenberg, deutscher Naturwissenschaftler, Schriftsteller und Philosoph (1742-1799)

Wenn Du das Leben aushalten willst, richte Dich auf den Tod ein.
Sigmund Freud, österreichischer Neurologe und Tiefenpsychologe, 1856-1939

Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume, Ich bin in Euch und geh’ durch Eure Träume.
Michelangelo , Maler, Bildhauer, Architekt, Dichter, 1475-1564

Um etwas über Welt zu erfahren, sind wir auf die Sinnesorgane angewiesen, auf unser Gedächtnis und auf das, was unser Gehirn sich schlichtweg ausdenkt. Aus all dem entsteht diese wunderbare Simulation von Realität in der wir leben.Doch, es gibt die Welt da draußen, aber Sie sind nie dort gewesen, nicht mal zu Besuch. Der einzige Ort, an dem Sie je waren, ist in Ihrem Kopf.
Steven Macknik, Neurowissenschaftler

Die Zukunft wird nicht von denen gemeistert, die am Vergangenen kleben.
Willy Brandt, deutscher Politiker, 1913-1992

Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: Es allen Recht machen zu wollen.
Plato, griechischer Philosoph 428-347 v.Chr

Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut, alle Küsten aus den Augen zu verlieren.
Andre Gide, französischer Autor, 1869-1951

Willst Du wissen, wer Du warst, so schau, wer Du bist. Willst Du wissen, wer Du sein wirst, so schau, was Du tust.
Buddha (Siddharta Gautama 500 v.Chr.)

Wer die Ursache nicht kennt, nennt die Wirkung Zufall.
Werner Mitsch, deutscher Aphoristiker 1936-2009

Wer wie ein Automat arbeitet, braucht sich auch nicht zu wundern, wenn ihm nur Kleingeld anvertraut wird.
Werner Mitsch, deutscher Aphoristiker 1936-

Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen.
Tacitus, röm. Geschichtsschreiber, 55 v. Chr.

Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.
Sokrates, gr. Philosoph, 470-399 v.Chr.

Für die Toten Wein, für die Lebenden Wasser, das ist eine Vorschrift für Fische.
Martin Luther, dt. Reformator, 1483-1546

Es hat keinen Sinn die Kinder zu erziehen, sie machen einem doch alles nach.
Verfasser unbekannt

Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen.
Isaac Asimov, amerikanischer Biochemiker und Schriftsteller, 1920-

Windows-Anwender machen kein Backup - sie installieren neu!
Jürgen Heisig, erfahrener Windows-Anwender

The difference between a man and a boy - is the size of the toy.
Der Unterschied zwischen einem Mann und einem Jungen - ist die Größe des Spielzeugs.
Verfasser unbekannt

Die Weisheit der Weisen und die Erfahrung des Alters werden in Zitaten weitergegeben.
Benjamin Disraeli, britischer Schriftsteller und Politiker, 1804-1881

Wer zum Teufel ist General Failure?
Und warum liest er auf meiner Festplatte?!
footer in einem newsgroup-posting

Ärgere dich nicht wenn du ein Schiff verpaßt hast, denk an die 'Titanic'!
Verfasser unbekannt

Wenn du sagst, ich weiß nicht was ich will,
Ist das dann Unwissen, oder drückst du dich vor der Entscheidung?
Wenn du sagst, ich kann mich an den Zustand nicht gewöhnen,
Ist dann dann Angst, oder willst du die Verhältnisse wirklich nicht ändern?
Wenn du sagst, ich kann nicht mehr,
Ist da dann Resignation, oder hat man dich dazu erzogen, willenlos zu sein?
Der Kampf ist schwer, für dich, für mich für uns alle, die wir vom Leben mehr haben wollen. Wir müssen uns nehmen was uns gehört.
Verfasser unbekannt

Wir leben alle unter dem selben Himmel, aber wir haben nicht alle den selben Horizont.
Konrad Adenauer

Nach besseren Worten suchen um zu sagen, was zu zeigen nicht möglich scheint - besser: zeigen, was mit Worten nicht auszudrücken ist!
Sich nicht ducken, aufstehen, den Mund aufmachen, die Wahrheit sagen, sich wehren - Mensch werden in einer Welt der Unmenschlichkeit!
Verfasser unbekannt

Der letzte dem Menschen unbekannte Kontinent ist - der Mensch!
Verfasser unbekannt

Wer will, das die Welt so bleibt wie sie ist, der will nicht, daß sie bleibt.
Erich Fried, österrreichischer Schriftsteller

Sechs Wege zu Sterben!
- manche sterben durch Unfall,
- manche sterben durch Krankheit,
- manche sterben durch Gewalt
- manche sterben durch Altersschwäche
- manche sterben durch ihre eigene Hand
viele sterben durch Lieblosigkeit!
Das ist der schlimmste Tod weil man danach noch weiterlebt!
Kristiane Allert- Wybranietz

Um an die Quelle zu gelangen muß man gegen den Strom schwimmen.
Stanislav Lem, polnischer Schriftsteller, 1921-

Zuviel gedacht wäre bedenklich!
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832

Der Bau von Luftschlössern kostet nichts, aber ihre Zerstörung ist sehr teuer.
Verfasser unbekannt

Wenn Sie nicht über ihre Zukunft nachdenken, können sie keine haben.
Verfasser unbekannt

Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen.
World Wildlife Fund

Ihr habt mich nicht gefragt ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch auch nicht, daß Ihr mir sagt wie ich leben soll.
Udo Lindenberg, deutscher Popmusiker

Enthaltsamkeit ist das Vergnügen, an Sachen welche wir nicht kriegen.
Wilhelm Busch, deutscher Dichter, 1832-1908

Manche Menschen würden eher sterben als nachzudenken, und sie tun es auch!
Bertrand Russell, walisischer Philosph, Mathematiker, 1872-1970

Man muß sich irren, man muß unvorsichtig sein, man muß verrückt sein, sonst ist man krank!
Jacques Brel, belgischer Chansonnier, 1929-1978

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand, denn jeder glaubt er habe genug davon.
Rene Descartes, französischer Philosoph, 1596-1650

Wer das unmögliche sucht, dem geschieht es nur recht, wenn ihm das mögliche versagt bleibt.
Miguel des Cervantes, spanischer Schriftsteller, 1547-1616

Wer nicht nach den Sternen greift, der wird nicht einmal die Frucht erreichen, die direkt über ihm hängt.
Albert Dietz

Der Streß von heute ist die gute alte Zeit von morgen.
Verfasser unbekannt

Müßiggehen verlangt ein starkes Selbstbewußtsein.
Robert Louis Stevenson, schottischer Schriftsteller, 1850-1894

Man kann so schnell sinken, das man glaubt zu fliegen.
Verfasser unbekannt

Ein deutscher Mann mißtraut allem Fremden - es sei denn es läßt sich trinken.
Verfasser unbekannt

Das Ende unserer Zukunft hat bereits begonnen.
Verfasser unbekannt

Seitdem ich mit offenen Augen und Ohren durch dieses Land gehe kriege ich den Mund nicht mehr zu.
Manfred Hausin

Montag morgen, zehn nach acht, und die Woche nimmt kein Ende.
Verfasser unbekannt

Es genügt nicht keine Meinung zu haben, man muß auch unfähig sein sie auszudrücken.
Verfasser unbekannt

Ich denke, also bin ich hier falsch.
frei nach Descartes

Wer sich nicht bewegt, der spürt auch seine Fesseln nicht.
Verfasser unbekannt

Viele die ihrer Zeit voraus waren, mußten in unbequemen Unterkünften auf sie warten.
Verfasser unbekannt

Ist der Ruf erst ruiniert lebt sich's frei und ungeniert.
Verfasser unbekannt

Manche Leute sind zu allem bereit aber zu nichts zu gebrauchen, andere fangen schwach an und lassen dann stark nach.
Verfasser unbekannt

Es ist nicht wichtig, wo wir unsere letzten Tage verbringen werden - es sind nicht mehr so viele.
Verfasser unbekannt

Keine Gewalt gegen Sachen - deshalb Neutronenbombe.
Verfasser unbekannt

Keine neuen Atomraketen solange die alten nicht verbraucht sind.
Verfasser unbekannt

Fighting for peace is like fucking for virginity.
Verfasser unbekannt

Heute schon gelebt?
Verfasser unbekannt

Alle reden von sich - nur ich rede von mir.
Verfasser unbekannt

Das Motto unserer Zeit: Du hast keine Chance, aber nutze sie!
Verfasser unbekannt

Zu den Steinen hat einer gesagt : Werdet menschlich!
Da haben die Steine gesagt : Wir sind noch nicht hart genug!
Verfasser unbekannt

Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen:
- Intelligenz ohne Moral -
John Osbourne (englischer Schriftsteller und Dramatiker, 1929-1994)

In Deutschland wird Freiheit mit dem Tachometer gemessen.
Verfasser unbekannt

Heutzutage hat keiner genug, weil jeder zuviel hat.
K.H. Waggerl

Jeder der, sich am motorisierten Straßenverkehr beteiligt, riskiert zu töten und getötet zu werden.
Verfasser unbekannt

Wer verliert und läuft von hinnen, kann ein andermal gewinnen.
Verfasser unbekannt

Live fast, die Young
Verfasser unbekannt

Für die Deutschen ist wieder die Chance zum Frühjahr gekommen, daß der Winter geht und der Sommer dann kommt.
Helmut Kohl vor dem Gemeinschaftsausschuß der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft

Wenn man die Kinder zum Bierholen schicken kann, dann sind sie aus dem gröbsten 'raus.
Verfasser unbekannt

Ein leidenschaftlicher Raucher, der immer wieder von der Gefahr des Rauchens für seine Gesundheit liest, hört in den meisten Fällen auf - zu lesen.
Winston Churchill, englischer Staatsmann, 1874-1965

Wenn Sie so aussehen wie auf Ihrem Paßbild - sind Sie urlaubsreif.
Ephraim Kishon, israelischer Satiriker ungarischer Herkunft, 1924-2005

Nichts ist so unvernünftig wie vernunftbegabte Wesen.
Verfasser unbekannt

Und so lang du das nicht hast, Dieses: stirb und werde,
bist du nur ein trüber Gast - auf der dunklen Erde
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749-1832

Wer nicht stirbt, bevor er stirbt,
verdirbt, wenn er stirbt
Jacob Böhme, deutscher Mystiker, 1575-1624

Live as if you were to die tomorrow. Learn as if you were to live forever.
Mahatma Ghandi, Entwickler des gewaltfreien Widerstandes, 1869-1948

Die Kunst des Lebens liegt in einer dauernden Neueinstellung zu unserer Umgebung.
Okakura Kakuzo, japanischer Kulturphilosoph, 1862-1913

Von der Natur aus gibt es weder Gutes noch Böses. Diesen Unterschied hat die menschliche Meinung gemacht.
Sextus Empiricus, gr. Philosoph, 2. Jhd. n. Chr.

Wenn das Spiel zu Ende ist, kommen König und Bauer in denselben Kasten.
Sprichwort

Die Erkenntnis lehrt mich, dass ich nichts bin.
Die Liebe lehrt mich,dass ich alles bin.
Dazwischen fließt mein Leben.
Nisargadatta Maharaj, indischer Lehrer, 1897 - 1981

Der wahre Beruf des Menschen ist, zu sich selbst zu kommen.
Hermann Hesse, deutscher Dichter, 1877 - 1962

Den Buddhaweg erfahren heißt, sich selbst erfahren.
Sich selbst erfahren heißt, sich selbst vergessen.
Sich selbst vergessen meint, sich in Allem wahrnehmen.
Buddhistischer Zen-Meister

Wenn du andere glücklich sehen willst, übe dich in Mitgefühl.
Wenn du selbst glücklich sein willst, übe dich in Mitgefühl.
Dalai Lama geb. 1935 Tibetanischer Religionsführer

Wer bin ich, wenn ich bin, was ich habe, und dann verliere, was ich habe?
Erich Fromm, Soziologe, Psychologe, Philosoph, 1900-1980

Ton knetend, formt man Gefäße.
Doch erst ihr Hohlraum, das Nichts, ermöglicht die Füllung.

Aus Mauern, durchbrochen von Türen und Fenstern, baut man ein Haus.
Doch erst sein Leerraum, das Nichts, gibt ihm den Wert.

Das Sichtbare, das Seiende, gibt dem Werk die Form.
Das Unsichtbare, das Nichts, gibt ihm Wesen und Sinn.
Laotse, chinesischer Philosoph, 4Jhdt v.Chr.

Wo kein Sinn mehr ist, dort ist erst des Sinnes Beginn,
wo kein Weg mehr ist, da ist erst des Weges Beginn.
Chinesisches Sprichwort

Wer will, der kann, wer nicht will, muß.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.

Ich kann, weil ich will, was ich muß.
Immanuel Kant, deutscher Philosoph, 1724-1804

Wer nicht kann, was er will, muß wollen, was er kann.
Leonardo da Vinci, italienischer Universalkünstler, 1452-1519

Gott sortiert Gebete sicherlich nicht nach Konfessionen.
Johann Gottfried von Herder, deutscher Dichter, 1744-1803

Die Unwissenheit ist ein Meer, das Wissen ein Floß darauf.
Isländisches Sprichwort

Wahre Wissenschaft lehrt vor allem anderen, zu zweifeln und unwissend zu sein.
Verfasser unbekannt

Ohne ein Leben nach dem Sterben bleibt dieses Leben ein phantastischen Chaos, die Erde ein unbegreifliches Massengrab, und unser Geborensein ein Verbrechen, auf das die Todesstrafe gesetzt ist. Verstanden werden kann das Leben nur im Lichte der Ewigkeit.
Carl-Ludwig Schleich, Deutscher Arzt und Schriftsteller

Die Religion, die die Wissenschaft fürchtet, entehrt Gott und begeht Selbstmord.
Verfasser unbekannt

Was die Philosophie beseitigen muß ist die Gewißheit, sei es nun die des Wissens oder des Nichtwissens.
Bertrand Russell, walisischer Philosoph, Mathematiker, 1872-1970

Je mehr man weiß, desto mehr zweifelt man.
Verfasser unbekannt

Das Leben ist, statistisch gesehen, ein Zustand, der um einen geradezu astronomischen Faktor unwahrscheinlicher ist als das Unbelebte.
Hoimar von Ditfurth, deutscher Wissenschaftsjournalist

Nicht das Genie ist seiner Zeit zweihundert Jahre voraus, sondern der Durchschnittsmensch ist um hundert Jahre hinter ihr zurück.
Robert Musil, österreichischer Schriftsteller, 1880-1942

Ich habe kaum jemals einen Mathematiker gesehen, der in der Lage war, vernünftige Schlußfolgerungen zu ziehen.
Plato, griechischer Philosoph 428-347 v.Chr.

Alle Verallgemeinerungen sind gefährlich, sogar diese.
Alexandre Dumas, französischer Schriftsteller, 1802-1870

Als Mathematik können wir das Gebiet bezeichnen, auf dem wir nie wissen, wovon wir eigentlich reden, und ob das was wir sagen auch wahr ist.
Bertrand Russell, walisischer Philosoph, Mathematiker, 1872-1970

Nur sehr wenige Dinge ereignen sich zur rechten Zeit, und alles Übrige ereignet sich überhaupt nicht.
Herodot, griechischer Geschichtsschreiber, 5. Jhdt. v.Chr.

Welche Naivität steckt doch im Grunde dahinter, wenn wir erwarten, daß die ganze Welt, die wir um uns vorfinden, mit all ihrer Fülle und mit all ihren verborgenen Ursachen, in das Volumen ausgerechnet unseres Gehirns hineinpassen müßte.
Hoimar von Dithfurth, deutscher Wissenschaftsjournalist

Ein Prozeß, der von der Amöbe zum Menschen geführt hat, schien den Philosophen augenscheinlichen Fortschritt zu bedeuten - ob die Amöbe dieser Auffassung zustimmen würde, ist nicht bekannt.
Bertrand Russell, walisischer Philosoph, Mathematiker, 1872-1970

Das ist ja der Jammer, die Dummen sind sich so sicher, und die Gescheiten so voller Zweifel.
Bertrand Russell, walisischer Philosoph, Mathematiker, 1872-1970

Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen.
Albert Einstein, deutscher Physiker 1879-1955

Glaube denen die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die die Wahrheit gefunden haben.
Andre Gide, französischer Autor, 1869-1951

Wenn wir von der Wissenschaft eine moralische Botschaft verlangen, dann wird das Ergebnis entweder eine schlechte Wissenschaft oder eine schlechte Moral sein.
John Mayard Smith, amerikanischer Biologe und Evolutionstheoretiker

Wenn Dreiecke einen Gott hätten, so würden sie ihn mit drei Ecken ausstatten.
Charles Louis de Secondat, Baron de la Brede et de Montesquieu, französischer Politiker, 1689-1755

Es sagte der Goldfisch: Es muß einen Gott geben, wer sonst wechselt täglich das Wasser?
Verfasser unbekannt

Der Glaube versetzt Berge von Menschen unter die Erde
E.A.Rauter

Alle Jahre wieder kommt das nächste Kind
weil wir arm und gläubig, gut katholisch sind.

Weil Papst Paul der sechste streng verboten hat
den Gebrauch der Pille, werden wir nicht satt.

Auch wenn wir verhungern, bleiben wir dabei:
Lieber tot als schuldig, Christus macht uns frei!
Agnes Hüfer

'Es liegt alles in Gottes Hand': damit die Herrschenden alles in Gottes Namen behalten.
Verfasser unbekannt

Wenn ich irgendetwas sehe, höre oder fühle, was ein anderer Mensch getan oder gemacht hat, und wenn ich in der Spur die er hinterläßt, einen Menschen entdecken kann, seinen Verstand, sein Wollen, sein Verlangen, sein Ringen - das ist für mich Kunst.
I.Gall, Theories of Art

Wir stehen am Ufer eines Ozeans und schreien in die leere Nacht hinaus; zuweilen antwortet eine Stimme aus dem Dunkel. Aber es ist die Stimme eines Ertrinkenden, und im nächsten Augenblick kehrt das Schweigen wieder.
Bertrand Russell, walisischer Philosoph, Mathematiker, 1872-1970

Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
in neue, andre Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
an keinem wie an einer Heimat hängen,
der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
es will uns Stuf um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimlich einem Lebenskreise
nun traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
uns neuen Räumen jung entgegensenden,
des Lebens Ruf an uns wird niemals enden ...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!
Hermann Hesse, deutscher Dichter, 1877-1962

Der Glaube an den Verstand ist der einzige Glaube, der sich bis jetzt durch seine Früchte gerechtferigt hat.
George Santayana, amerikanischer Philosoph, 1863-1952

All human actions are equivalent ... and ... all are on principle doomed ...
Alle menschlichen Handlung sind gleichwertig … und … alle sind prinzipiell zum Scheitern verurteilt.
Jean-Paul Sartre (Being and Nothingness, Conclusion, sct. 2), französischer Philosoph, 1905-1980

Verliere keine Zeit durch Beten.
Ovid, römischer Dichter, 43 v.Chr.-17 n.Chr.

Liebe besteht nicht darin, daß man einander ansieht, sondern daß man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt.
Antoine de Saint Exupéry, französischer Schriftsteller, 1900-1944

Eure Kinder sind nicht eure Kinder! Sie sind Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst. Sie kommen durch euch, aber nicht von euch, Und obwohl sie bei euch sind, gehören sie euch nicht. Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken, Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Gibran Khalil Gibran, libanesischer Dichter, 1883-1931

Er klagt darüber, verlassen worden zu sein und sieht darüber nicht, daß er sich selbst verließ!
Pou Chen, GTRP Forumspsychologe, 1980 -

Wahre Liebe beginnt dort, wo keine Gegengabe erwartet wird.
philippinisches Sprichwort

Von allen 48 Chromosomen bei Männern und Frauen ist nur ein einziges verschieden.
Germaine Greer, englische Frauenrechtlerin, 1939-

Eifersucht entsteht aus Mangel an Vertrauen - nicht zu andern, sondern zu sich selbst.
Verfasser unbekannt

Der Liebende gibt sich dem anderen, der Verliebte nimmt sich den anderen.
Verfasser unbekannt

Sex ist eigentlich nichts anderes als ein Wort aus drei Buchstaben, mit dem man den Austausch von genetischem Material bezeichnet. Viele Organismen, darunter selbst vielzellige, können sich ohne Sex vermehren: Blattläuse, Würmer, Bienen aber auch Bakterien. Das ist gewiß gut, wenn man allein ist, aber für die Evolution ist es nicht gut. Wie die Blume den Regen, so braucht die Evolution die genetische Vielfalt. Sie braucht immer wieder ... neue genetische Experimente. Eine neue Amöbe entsteht dadurch, daß eine Amöbe sich teilt. Diese neue Amöbe ist das absolute Ebenbild des Elterntierchens. Diese Präzision ist zwar beeindruckend, aber für die Evolution bringt sie nichts. Die Amöben sind dort stehengeblieben, wo sie waren, weil sie eben keinen Sex hatten. Ohne diese genetischen Experimente, bei denen zwei Eltern ihre Erbinformation miteinander kombinieren wären auch wir Amöben geblieben, und das werter Leser, ist der Grund, warum Sex sein häßliches aber verführerisches Haupt erheben mußte.
Larison Cudmore, amerikanische Zellbiologin

So lange man jung ist, gehören alle Gedanken der Liebe, später gehört alle Liebe den Gedanken.
Albert Einstein, deutscher Physiker 1879-1955

Liebe auf den ersten Blick ist eine leicht verständliche Sache. Von einem Wunder kann man erst nach vielen Jahren gegenseitigen Anblickens reden.
Verfasser unbekannt

Meine Frau verlangt von mir, ich soll zu Hause ein Schaf sein und in der Welt ein Löwe.
Verfasser unbekannt

Eine Hochzeit ist ein Nachrüstungsbeschluß im Geschlechterkrieg.
Verfasser unbekannt

Die Ehe ist wie ein Hafen, Schiffe die zu lange liegen, rosten!
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, 1856-1950

Trennung ist für die Liebe, was der Wind für das Feuer ist: das schwache verlöscht er, das starke facht er an.
C.B.R

Bevor du heiratest, halte beide Augen offen, doch hinterher drücke eines zu.
Jamaikanisches Sprichwort

Wohl kann eine Frau ihrem Manne stets beweisen, daß er geliebt wird, aber ihn davon zu überzeugen, daß er verstanden wird, ist weitaus schwieriger
Honore de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799-1850

Der Gewinner ist immer ein Teil der Antwort.
Der Verlierer ist immer Teil des Problems.

Der Gewinner hat immer einen Plan.
Der Verlierer hat immer eine Entschuldigung.

Der Gewinner sagt: 'Lass mich das für Dich machen.'
Der Verlierer sagt: 'Das ist nicht meine Aufgabe.'

Der Gewinner sieht für jedes Problem eine Lösung.
Der Verlierer sieht ein Problem in jeder Antwort.

Der Gewinner vergleicht seine Leistungen mit seinen Zielen.
Der Verlierer vergleicht seine Leistungen mit denen anderer Leute.

Der Gewinner sagt: 'Es ist schwierig, aber es ist möglich.'
Der Verlierer sagt: 'Es ist möglich, aber es ist zu schwierig.'

Verfasser unbekannt

Tse-lu fragte: Wenn der Fürst von Wei dich erwartete, damit du das Land für ihn verwaltest, was würdest du zuerst tun? Der Meister sagte: Ich würde auf jeden Fall zuerst die Sprache in Ordnung bringen. ... Wenn die Sprache ungenau ist, stimmt das, was gesagt wird, nicht mit dem überein, was gemeint ist. Wenn jedoch das, was gesagt wird, nicht mit dem übereinstimmt, was wirklich gemeint ist, kann das, was getan werden soll, nicht getan werden.
Konfuzius, 551 - 478 v. Chr.

Es genügt nicht, zum Fluß zu kommen mit dem Wunsch, Fische zu fangen. Du mußt auch das Netz mitbringen.
aus China

Streß ist ein Bazillus, der von Unsicheren in leitenden Stellungen auf die Mitarbeiter übertragen wird.
Oliver Hassencamp, dt. Schriftsteller, 1921-1987

Wenn nur der Kutscher klar sieht, dann wird auch mit blinden Pferden das Ziel erreicht.
Johann Nepomuk Nestroy, östereichischer Dichter und Schauspieler, 1801-1862

Fortschritt ist der Weg vom Primitiven über das Komplizierte zum Einfachen.
Werner von Braun, deutscher Raketenpionier, 1912-1977

Freiheit wird nie geschenkt, immer nur gewonnen
Heinrich Böll, deutscher Dichter und Literatur-Nobelpreisträger, 1917-1985

Wer will findet Wege, wer nicht will: Gründe.
Verfasser unbekannt

Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.
Mahatma Gandhi, indischer Politiker 1869 - 1948

Wenn einer alles selbst machen will, braucht er sich nicht zu beklagen, daß er schließlich alles selbst machen muß.
Henri Nannen, deutscher Verleger, 1913-1996

Wer nicht handelt, wird behandelt.
Rainer Barzel, deutscher Politiker, 1924-

Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.
Anton Bruckner, österreichischer Komponist, 1824-1896

Gehorsam ist ein Gebot für alle, und wer sich nicht selbst zu gebieten weiß, muß anderen gehorchen.
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844-1900

Es ist klüger, einen Tag über Geld nachzudenken, als einen Monat für sein Geld zu arbeiten.
John Davison Rockefeller, amerikanischer Industrieller (1839-1937)

Man sollte nie so viel zu tun haben, daß man zum Nachdenken keine Zeit mehr hat.
Georg Christoph Lichtenberg, deutscher Physiker und Schriftsteller (1742-1799)

Das Vermögen unseres Unternehmens ist das, was unsere Mitarbeiter vermögen!
Philosophie der Firma GKN Walterscheid

Wenige Menschen denken, und doch wollen alle entscheiden.
Friedrich der Große, (1712-1786)

... Es ist die Führung, die Unternehmensqualität macht, oder verhindert. Die neuen Ziele schneller Zeiten lassen sich nur mit hochflexiblen, selbstbewussten Menschen erreichen, - nicht mit zögerlichen Ja-sagern. ...
Prof.Dr. Gertrud Höhler, Unternehmensberaterin

Eines der Symptome eines sich ankündigenden Nervenzusammenbruchs ist die Empfindung, daß die eigene Arbeit etwas ganz schrecklich Wichtiges ist.
Bertrand Russell, walisischer Philosoph, Mathematiker, 1872-1970

Die Qualität unsere Ziele bestimmt die Qualität unserer Zukunft.
Josef Schmidt, Management Trainer

Ein Unternehmen ist kein Zustand, sondern ein Prozeß.
Ludwig Bölkow, Begründer des Ingenieurbüros Bölkow, heute zu MBB, *1912 gehörend

Den Wert eines Unternehmens machen nicht die Gebäude und Maschinen und auch nicht seine Bankkonten aus. Wertvoll an einem Unternehmen sind nur die Menschen, die dafür arbeiten, und der Geist, in dem sie es tun.
Heinrich Nordhoff, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von VW

Ich arbeite nach dem Prinzip, daß man niemals etwas tun solle, was ein anderer für einen erledigen kann.
John D. Rockefeller, amerikanischer Großindustrieller, 1839-1937

Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart.
Coward, Noël, englischer Dramatiker, 1899-1973

Konsequent ist nur der, der sich selber mit den Umständen wandelt.
Winston Churchill, englischer Staatsmann, 1874-1965

Entschlußfreudigkeit ist ein scharfes, genau und sauber schneidendes Messer. Unentschlossenheit ein stumpfes, das alles kaputtreißt.
Verfasser unbekannt

Wer dich fürchtet wenn du da bist, wird dich hassen wenn du nicht da bist.
Englisches Sprichwort

Freiheit heißt, sich Verantwortung aufzuladen - deshalb wird sie von so vielen Menschen gefürchtet
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, 1856-1950

Nicht weil die Dinge so schwierig sind wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen sind sie so schwierig.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.

Ein Mensch der keine Dummheiten macht, der macht auch nichts gescheites.
Verfasser unbekannt

Ein lebendiger Esel ist wertvoller als ein toter Gelehrter.
Verfasser unbekannt

Ordnung um der Ordnung Willen beschneidet den Menschen seiner wesentlichen Kraft, der nämlich, die Welt und sich selber umzuformen; das Leben schafft Ordnung - aber Ordnung bringt kein Leben hervor.
Antoine de Saint Exupéry, französischer Schriftsteller, 1900-1944

Denken ist die schwerste Arbeit die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, daß sich so wenige Leute damit beschäftigen.
Henry Ford I, Gründer des gleichnamigen Marke, 1863-1947

Wenn das einzige Werkzeug was du hast ein Hammer ist, dann bist du geneigt, jedes Problem als Nagel anzusehen.
Abraham Maslow, Amerikanischer Psychologe

Wenn du etwas so machst wie du es seit zehn Jahren machst, dann sind die Chancen groß, daß Du es falsch machst.
Charles Kettering, amerikanischer Ingenieur und Erfinder, 1876-1958

Wer selbst arbeitet, verliert die Übersicht.
Kroatisches Sprichwort

Nimm Dir Zeit um zu arbeiten, es ist der Preis des Erfolgs.
Nimm Dir Zeit um nachzudenken, es ist die Quelle der Kraft.
Nimm Dir Zeit um zu spielen, es ist das Geheimnis der Jugend.
Nimm Dir Zeit um zu lesen, es ist die Grundlage des Wissens.
Nimm Dir Zeit um freundlich zu sein, es ist das Tor zum Glücklichsein.
Nimm Dir Zeit um zu träumen, es ist der Weg zu den Sternen.
Nimm Dir Zeit um lieben, es ist die wahre Lebensfreude.
Nimm Dir Zeit um froh zu sein, es ist die Musik der Seele.
Irische Quelle

Alle Dinge sind schwer, bevor sie leicht werden.
Persisches Sprichwort

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.
Antoine de Saint Exupéry, französischer Schriftsteller, 1900-1944

Wenn man nicht weiß, was man will, landet man leicht dort, wo man gar nicht hin wollte.
R.F. Mager

Der Erfolg hängt nicht davon ab, woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt.
Verfasser unbekannt

Wenn Sie einem bestimmten Problem immer wieder begegnen, könnte es sein, daß es mit Ihnen zu tun hat.
Verfasser unbekannt

You can't eat elephants, but you sure can eat them in small pieces.
Manager von Mc Donalds

Management ist die Kunst, andere das tun zu lassen, was man nicht selbst tun kann und dann mit dem Ergebnis zufrieden zu sein.
Verfasser unbekannt

Wir übten mit aller Macht, aber immer, wenn wir begannen, zusammengeschweißt zu werden, wurden wir umorganisiert. Ich habe später im Leben gelernt, daß wir oft versuchen, neuen Verhältnissen durch Umorganisieren zu begegnen.
Es ist eine phantastische Methode!
Sie erzeugt die Illusion des Fortschritts, wobei sie gleichzeitig Verwirrung schafft, die Effektivität mindert und demoralisierend wirkt.
Gaius Petronius, römischer Politiker, gest.66 n.Chr.

Keiner gelangt je so hoch hinaus, wie derjenige, der nicht weiß, wohin er will.
Oliver Cromwell, britscher Heerführer, 1599-1661

Etwas erreichen im Leben heißt:
etwas sein, etwas Schein, etwas Schwein.
Philip Rosenthal, Besitzer der gleichnamigen PorzellanmanufaKtur

Wer den Hafen nicht kennt zu dem er segeln will, für den ist kein Wind ein günstiger.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.

Wer vorausdenkt, denkt etwas, was andere noch nicht verstehen und deshalb natürlich für falsch halten.
Frieder Lauxmann

Wir müssen das, was wir denken, sagen,
wir müssen das, was wir sagen, tun,
und wir müssen das, was wir tun, dann auch sein.
Alfred Herrhausen, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank

Man soll die Dinge so nehmen, wie sie kommen.
Aber man sollte dafür sorgen, daß die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte.
Curt Goetz, Dreimal täglich, Rezepte, 1964

Untergebener zu sein bedeutet nicht nur, falsche Befehle des Vorgesetzten entgegenzunehmen, sondern sie auch besser auszuführen als dieser es kann.
von Moltke, preußischer Heerführer, 1800-1891

Der beste Manager lehrt seine Mitarbeiter nicht, wie sie denken sollen, sondern daß sie denken müssen.
Daniel Goeudevert, ehemaliger Ford Vorstandschef

Liebe zur Sache und Qualität sind der innere und äußere Aspekt ein und derselbe Sache.
Robert Pirsing, amerikanischer Autor

Liebe zur Sache ist die Identifikation mit dem was man tut.
Robert Pirsing, amerikanischer Autor

Entmutigen heißt, die Sicht auf die Qualität verlieren.
Robert Pirsing, amerikanischer Autor

Disziplin heißt, sich an das zu erinnern, was man wirklich will!
Verfasser unbekannt

Das ganze Leben ist ein Prozeß des Miteinander-in-Beziehung-Stehens. Erhöhe die Qualität dieses Prozesses, und der Rest wird sich von selbst ergeben.
Moshe Feldenkrais

Chaos ist Kreativität auf der Suche nach Form.
John Welwood

Diese Welt ist ein Ort des Geschäfts; was für endloses Hasten! Wie herrlich wäre es, die Menschheit einmal in Muße zu sehen
Henry David Thoreau, 1817-1862, amerik. Schriftsteller

Wovon ich nichts weiß, davon will ich schweigen.
Ludwig Wittgenstein, östereichischer Philosoph, 1889-1951

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
Francis Picabia, französischer Maler, 1879-1953

Nur wer das Herz hat zu helfen, hat das Recht zu kritisieren.
Abraham Lincoln, amerikanischer Präsident, 1809-1856

Die Strafe, die züchtigt, ohne zu verhüten, heißt Rache.
Albert Camus Französischer Schriftsteller, 1913-1960

Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfaßt.
Lord Chesterfield, britischer Staatsmann und Politiker, 1694-1773

Keinem vernünftigen Menschen würde es einfallen, Tinteflecken mit Tinte oder Ölflecken mit Öl wegwaschen zu wollen - nur Blut, das soll immer wieder mit Blut abgewaschen werden.
Bertha von Suttner, österreichische Schriftstellerin, erste Trägerin des Friedensnobelpreises, 1843-1914

Eine weise Humanität erwächst nur aus der Besinnung darauf, dass selbst die größten Gruppen aus Einzelnen bestehen, dass der Einzelne glücklich oder traurig sein kann und dass jedes leidende Individuum ein Zeuge für das Versagen menschlicher Weisheit und allgemeiner Menschlichkeit ist.
Bertrand Russell, walisischer Philosoph, Mathematiker, 1872-1970

Moden kommen und gehen. Stil ist unvergänglich.
Antoine de Saint Exupéry, französischer Schriftsteller, 1900-1944

Toleranz ist gut.
Aber nicht gegenüber Intoleranten.
Wilhelm Busch, dt. Zeichner u. Dichter, 1832-1908

Wenn ein Mann nicht bereit ist, für seine Überzeugungen Risiken einzugehen, dann taugen entweder seiner Überzeugungen oder er selbst nichts.
Ezra Pound, amerikan. Schriftsteller, 1885-1972

Was immer ist an Freude in der Welt, entspringt dem Wunsch, andere glücklich zu sehen,
und was immer ist an Leid in der Welt, entspringt dem Wunsch, nur selbst glücklich zu sein.
Shantideva, buddhistischer Meister, 8tes Jahrhundert

Der Geist der Wahrheit und der Geist der Freiheit - dies sind die Stützen der Gesellschaft.
Henrik Ibsen, norwegische Dichter, 1828-1906

Nichts ist so beständig wie der Wechsel.
Heraklit, griechischer Philosoph, 550-480 v.Chr.

Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Grösse unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit.
Martin Luther King, amerikanischer Bürgerrechtler, 1929-1968

Es gibt nur zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin.
Albert Einstein, deutscher Physiker 1879-1955

Nichts Menschliches reift ohne die Tugend der Geduld.
Romano Guardini, deutscher Religionsphilosph, 1885-1968

Krieg ist zuerst die Hoffnung, daß es einem besser gehen wird, hierauf die Erwartung, daß es dem anderen schlechter gehen wird, dann die Genugtuung, daß es dem anderen auch nicht besser geht, und schließlich die Überraschung, daß es beiden schlechter geht.
Karl Kraus, östereichischer Publizist und Schriftsteller, 1874-1936

Freiheit lohnt nicht, wenn sie nicht die Freiheit zu irren einschließt! Aus einem Irrtum wird keine Wahrheit, auch wenn man ihn noch so weit verbreitet, und aus einer Wahrheit wird kein Irrtum, auch wenn kein Mensch sie sieht. Die Wahrheit beugt sich keiner Gesellschaft, sei sie antik oder modern. Die Gesellschaft muß sich der Wahrheit beugen - oder untergehen!
Mahatma Ghandi, indischer Freiheitskämpfer, 1869-1948

Wir tragen den Frieden wie ein Gewand, an dem wir vorne flicken, während es hinten reißt.
Wilhelm Raabe (Alias: Jakob Corvinus), deutscher Erzähler, 1831-1910

Wenn einer mit Vergnügen zur Musik marschieren kann, den verachte ich schon, er hat sein großes Gehirn nur aus Irrtum bekommen, da für ihn das Rückenmark völlig genügen würde.
Albert Einstein, deutscher Physiker 1879-1955

In jeder Epoche gibt es Menschen, die nicht wie jedermann denken, das heißt, die nicht wie jene denken, die nicht denken.
Maregrite Yovcenar, erstes weibliches Mitglied der Academie Francaise

Auch die Stimme des Gewissens kennt den Stimmbruch.
Stanislav Lem, polnischer Schriftsteller, 1921-

Wer die Wahrheit sucht, der muß einen Fuß im Steigbügel haben.
Türkisches Sprichwort

Erziehen kann nur der, der sich bückt.
Verfasser unbekannt

Große Geister sind stets von der Mittelmäßigkeit bekämpft worden. Diese kann es nicht verstehen, wenn sich ein Mensch nicht vor ererbten Vorurteilen beugt sondern ehrlich und mutig seine Intelligenz gebraucht.
Albert Einstein, deutscher Physiker 1879-1955

Glückliche Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.
Verfasser unbekannt

Die Deutschen sind großer Dinge fähig, aber es ist unwahrscheinlich, daß sie sie tun.
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844-1900

Eine Gesellschaft, die sich mehr leistet, als sie sich leisten kann nennt man Leistungsgesellschaft.
Verfasser unbekannt

Es ist unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen ohne jemandem den Bart zu versengen.
Georg Christoph Lichtenberg, deutscher Physiker und Schriftsteller (1742-1799)

Wir müssen lernen miteinander auszukommen, wenn wir nicht zusammen umkommen wollen!
Verfasser unbekannt

Wir müssen klarstellen, daß zwischen Menschen und Maschinen keine Kommunikation stattfindet, kein Dialog geführt wird, der Computer niemals ein Partner für den Menschen sein wird und somit sichergestellt werden muß, daß auch an Bildschirmbereich die Kommunikation, der Dialog und die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Menschen erhalten bleibt.
Prof. Dr. Christiane Floyd, Fachgebiet Software Technik, TU Berlin

Angesichts der gegenwärtigen unfaßbaren Unmenschlichkeit eine ruhige Kugel schieben heißt, ruhig eine Kugel schieben in den Lauf dieser Unmenschlichkeit!
Verfasser unbekannt

Wenn nicht in den Staaten entweder die Philosophen Könige werden oder die, welche man jetzt Könige und Herrscher nennt, echte und gründliche Philosophen werden, und wenn nicht diese beiden, die politische Macht und die Philosophie, in eines zusammenfallen und all die vielen Naturen, die heute ausschließlich nach dem einen oder dem anderen streben, zwingend ausgeschlossen werden, dann, mein lieber Glaukon, gibt es kein Ende der Übel für die Staaten und, wie ich meine, auch nicht für die Menschheit.
Plato in 'Der Staat', griechischer Philosoph 428-347 v.Chr.

Existenz ist nur in Kommunikation von Existenzen.
Karl Jaspers, Philosoph, 1883-1969

Das Seiende hat sein Sein im Nichtsein seines Gegensatzes.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel, deutscher Philosoph, 1770-1831

Für die Entwicklung eines Menschen sind die bitteren Stunden unerläßlich.
Konrad Adenauer, deutscher Politiker 1876-1967

Die Ideologie wächst mit dem Quadrat der Entfernung vom Problem.
Kaske, Siemens Vorstand

Wenn jemand von Ehrlichkeit spricht, dann zähle Deine Löffel.
Chinesisches Sprichwort

Der Wein ist unter den Getränken das Nützlichste, unter den Arzneien die Schmackhafteste, unter den Nahrungsmitteln das Angenehmste
Plutarch, griechischer Geschichtsschreiber, 46-120

Wer eine neue Ordnung einführen will, hat jene zum Gegner, die aus der alten Ordnung Nutzen ziehen!
Nicolo Machiavelli, italienischer Politiker, 1469-1527

Millionen beschäftigen sich, daß die Gattung bestehe, aber durch wenige nur pflanzet die Menschheit sich fort.
Friedrich Schiller, deutscher Dichter, 1759-1805

Man kann nicht gut denken, gut lieben, gut schlafen, wenn man nicht gut gegessen hat.
Virginia Woolf, britische Schriftstellerin, 1882-1941

Viele verfolgen stur den Weg; wenige verfolgen stur das Ziel
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844-1900

Wenn Du Menschen führen willst, gehe hinter ihnen her.
Laotse, chinesischer Philosoph, 4Jhdt v.Chr.

Genießen und genießen lassen, ohne sich noch sonst jemandem zu schaden - das ist die ganze Moral
Nicolas-Sébastian Chamfort, französischer Schriftsteller, 1741-1794

Immer wieder finden sich Eskimos, die den Menschen im Kongo sagen, was sie zu tun haben.
Stanislav Lem, polnischer Schriftsteller, 1921-

Essen ist ein Bedürfnis des Magens, Trinken ein Bedürfnis des Geistes.
Claude Tillier, französischer Autor, 1801-1844

Über einem vollen Bauch lächelt ein fröhliches Haupt!
Sprichwort

Wer Freunde ohne Fehler sucht, bleibt ohne Freunde.
Englisches Sprichwort

Denken ist schwer, darum urteilen die meisten.
Carl Gustav Jung, schweizer Psychoanalytiker, 1875-1961

Wer sich selbst treu bleiben will, kann nicht immer anderen treu bleiben.
Christian Morgenstern, deutscher Dichter, 1871-1914

Weine nicht weil es vorbei ist, sondern lächle weil es schön war.
Gabriel García Márquez, kolumbianischer Schriftsteller, 1927-

Mit dem Geist ist es wie mit dem Magen: Mann kann ihm nur Dinge zumuten, die er verdauen kann.
Winston Churchill, Britischer Staatsmann, 1874-1965

Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.
aus Afrika

Von Natur aus sind die Menschen fast gleich. Erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander.
Konfuzius, 551-479 v.Chr.

Ich suche nicht, ich finde.
Pablo Picasso, spanischer Maler, Grafiker, Bildhauer, 1881-1973

Am liebsten erinnere ich mich an die Zukunft.
Salvador Dali, spanischer Maler, Schriftsteller, Bildhauer, 1904-1989

Erkennen heißt: Alle Dinge zu unserem Besten verstehen
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844-1900

Überlasse das Hassen denen, die zu schwach sind, um lieben zu können.
Michel Del Castillo, spanischer Dichter 1933-

Wenn du etwas wirklich verstehen willst, versuche, es zu verändern.
Kurt Lewin, Pionier der Sozialpsychologie, 1890-1947

Mißtrauen ist ein Zeichen von Schwäche.
Mahatma Ghandi, indischer Freiheitskämpfer, 1869-1948

Es ist schwer, das Glück bei sich zu finden, und es ist ganz unmöglich es anderswo zu finden.
Sébastien Roch Nicolas Chamfort, französischer Schriftsteller, 1741-1793

Wer Gutes in anderen sieht, entdeckt das Beste in sich selbst.
Martin Walsh

Was es alles gibt, was ich nicht brauche!
Aristoteles, griechischer Philosoph, 384-322 v. Chr.

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben
Verfasser unbekannt

Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.
Laotse, chinesischer Philosoph, 4Jhdt v.Chr.

Noch nie hat jemand auf dem Totenbett geseufzt: 'Ach, wenn ich doch mehr Zeit im Büro verbracht hätte!'
Verfasser unbekannt

Es hört doch jeder nur, was er versteht.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832

Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.
Søren Kierkegaard, dänischer Schriftsteller,1813-1855

Konrad Adenauer fragte seinen griesgrämig dreinschauenden Referenten, was ihm denn fehle, woraufhin dieser erklärte, daß er sich geärgert hatte. Daraufhin Adenauer: 'Dat sollten Se eijentlich wissen. Wer sich ärjert, büßt die Sünden anderer Menschen.

Suche nicht die Schwierigkeiten im Möglichen, sondern die Möglichkeiten im Schwierigen
Verfasser unbekannt

Wer sich nicht selbst helfen will, dem kann niemand helfen.
Johann Heinrich Pestalozzi, schweizer Pädagoge und Sozialreformer, 1746-1827

Das Leben ist ein Produkt Deiner Gedanken.
Achte stets auf Deine Gedanken. Sie werden zu Worten.
Achte stets auf Deine Worte. Sie werden zu Handlungen.
Achte stets auf Deine Handlungen. Sie werden zu Gewohnheiten.
Achte stets auf Deine Gewohnheiten. Sie werden zu Charaktereigenschaften.
Achte stets auf Deinen Charakter. Er beeinflußt Dein Schicksal.
Buddha, indischer Religionsgründer, ca.560-480 v.Chr.

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr.
Laotse, chinesischer Philosoph, 4Jhdt v.Chr.

es ist gut,
wenn uns die verrinnende Zeit
nicht als etwas erscheint,
das uns verbraucht,
sondern als etwas,
das uns vollendet.
Antoine de Saint Exupéry, französischer Schriftsteller, 1900-1944

Wenn die Sorge als Gast geduldet wird, wird sie bald Herr sein.
Bovee - amerikanischer Schriftsteller (1820-1904)

Wer alles ernst nimmt, hat nix mehr zu lachen...
footer in einem newsgroup-posting

Des Menschen Wille ist sein Glück
Friedrich von Schiller, deutscher Dichter, 1759-1805

Taten sind Früchte, Worte nur Blätter.
Griechisches Sprichwort

Bereit sein ist viel, warten zu können ist mehr, doch erst den rechten Augenblick nützen ist alles.
Arthur Schnitzler, österreichischer Schriftsteller, 1862-1931

Wer schnell gibt, gibt doppelt.
Lateinisches Sprichwort

Schreib alle Unbill in den Staub, alle Wohltaten in den Marmor!
Benjamin Franklin, amerikanischer Präsident, 1706-1790

Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Arabisches Sprichwort

Der kommt den Göttern am nächsten, der auch schweigen kann, wenn er im Recht ist.
Cato, römischer Politiker

Versuche nicht, Außergewöhnliches zu vollbringen, tue lieber das Gewöhnliche ordentlich!
Verfasser unbekannt

Die geringste Tat ist besser als die größte Absicht!
Verfasser unbekannt

Höflichkeit ist ein Kapital, das nicht den reich macht, der es empfängt, sondern den, der es ausgibt.
Iranisches Sprichwort

Wer sich selber bessert hat auch seinen Teil dazu beigetragen, daß sich seine Mitmenschen ändern.
Verfasser unbekannt

Ängste sind im Leben des Menschen, was bei schlecht geölten Maschinen das Quietschen und Knarren ist; Vertrauen ist Öl!
Verfasser unbekannt

Die Wahrheit macht frei, aber zuerst setzt sie einem gewaltig zu.
Verfasser unbekannt

Eine Gewohnheit ist ein eisernes Hemd.
Tschechisches Sprichwort

Keine Schlacht ist so elend verloren wie die unausgefochtene.
Spanisches Sprichwort

Ärger ist ein schlechter Ratgeber.
Französisches Sprichwort

Ein Arzt, der nie selbst krank war, ist kein guter Arzt.
Konfuzius, 551-479 v.Chr.

Was man mit Vergnügen lernt, vergißt man nie.
Verfasser unbekannt

Glück ist ein Weg, kein Ziel.
Verfasser unbekannt

Der Ungeduldige wartet doppelt.
Verfasser unbekannt

Die Höflichkeit ist dem Menschen, was die Wärme dem Wachs.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788-1866

Zum Haus eines Freundes kommt einem der Weg nie zu lang vor.
Chinesisches Sprichwort

Schweigen ist die unerträglichste Antwort.
Verfasser unbekannt

Nur der Dumme sucht das Glück in der Ferne, der Kluge läßt es unter seinen Füßen sprießen.
Verfasser unbekannt

Will man ein Kind dazu erziehen, daß es auf dem rechten Weg bleibt, so sollte man diesen Weg selbst beschreiten.
Verfasser unbekannt

Alter ist kein Argument, Jugend kein Freibrief für Intoleranz.
Verfasser unbekannt

Die Menschen mögen anzweifeln was du sagst, aber sie glauben was du tust.
Verfasser unbekannt

Es ist nichts vornehmes daran, sich über andere zu erheben. Wahrhaft vornehm ist nur, wer über sich selbst hinauswächst.
Verfasser unbekannt

Der gute Vorsatz ist ein Gaul, der oft gesattelt aber selten geritten wird.
Mexikanisches Sprichwort

Wenn du in den letzten Jahren in einem wichtigen Punkt nie deine Meinung geändert hast, dann fühle mal deinen Puls - vielleicht bis du schon tot.
Verfasser unbekannt

Wer zögert wird unterbrochen.
Verfasser unbekannt

Ein kluger Mann schafft sich mehr Gelegenheiten, als er vorfindet.
Verfasser unbekannt

Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst am Ende doch nicht lebend davon.
Verfasser unbekannt

Reich ist, wer weiß, daß er genug hat.
Laotse, chinesischer Philosoph, 4Jhdt v.Chr.

Ein Versager ist nicht wer hinfällt, sondern wer liegenbleibt.
Verfasser unbekannt

Wahre Freundschaft ist eine langsam wachsende Pflanze.
George Washington, amerikanischer Präsident, 1732-1799

Nichts ist so ärgerlich, wie das Gefühl die Frucht nur deshalb nicht bekommen zu haben, weil man sich den Baum nicht zu schütteln traute.
Verfasser unbekannt

Wenn man einen Riesen sieht, so untersuche man erst den Stand der Sonne und gebe acht, ob es nicht der Schatten eines Pygmäen ist.
Novalis (Baron Friedrich von Hardenberg), deutscher Romantiker 1772-1801

Um ein tadeloses Mitglied der Schafherde zu sein, muß man in erster Linie ein Schaf sein.
Albert Einstein, deutscher Physiker 1879-1955

Flucht hat noch nie jemand irgendwo hin gebracht.
Verfasser unbekannt

Im Hafen sind Schiffe am besten aufgehoben, aber dafür hat man sie nicht gebaut.
Aurelius Augustinus, abendländischer Kirchenvater, 354-430

Glück ist Talent für das Schicksal!
Novalis (Baron Friedrich von Hardenberg), deutscher Romantiker 1772-1801

Hört auf danach zu fragen, was die Zukunft bereithält und nehmt als Geschenk, was immer der Tag mit sich bringt.
Horaz (Quintus Horatius Flaccus), römische Poet, 65-8 v.Chr.

Lachen ist die kürzeste Entfernung zwischen zwei Gesichtern.
Victor Borge

Mit dem Maß, mit dem ihr meßt, werdet ihr gemessen werden.
Matthäus 7, 2

Lebe jeden Tag so, als wäre es dein letzter, eines Tages wird er es sein!
Verfasser unbekannt

Das Leben? Eine unerfreuliche Viertelstunde, durchsetzt mit Augenblicken voller Köstlichkeiten.
Guy de Maupassant, französischer Schriftsteller, 1850-1893

Die glücklichen Zeiten der Menschheit sind die leeren Seiten im Buch der Geschichte.
Verfasser unbekannt

Ganz sicher sein heißt sich laut irren.
Verfasser unbekannt

Ich kann zwei Monate von einem Kompliment zehren.
Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller, 1835-1910

Der Weg wird erst dadurch Weg, daß man ihn geht.
Verfasser unbekannt

Ei bin ich denn darum achtzig Jahre alt geworden, daß ich immer daselbe denken soll? Ich strebe vielmehr täglich etwas anderes, neues zu denken um nicht langweilig zu werden. Man muß sich immer verändern, erneuern, verjüngen um nicht zu verstocken.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832

Schöne Worte halten den Kessel nicht am Kochen.
Verfasser unbekannt

Das Glück hängt nicht davon ab, wieviel wir haben, sondern wieviel Freude wir daran haben.
Verfasser unbekannt

Ein Mann mag tausend mal tausend Männer in einer Schlacht besiegen, doch der größte Kämpfer ist, wer sich selbst besiegt.
Buddha, indischer Religionsgründer, ca.560-480 v.Chr.

Es ist schwer in einem Jahr einen Freund zu gewinnen, es ist leicht, ihn in einer Stunde zu verlieren.
Chinesisches Sprichwort

Die Ewigkeit des Wartens zerfließt im Augenblick der Erfüllung.
Verfasser unbekannt

Für das Können gibt es nur einen Beweis - das Tun.
Verfasser unbekannt

Verbringe die Zeit nicht suchend nach einem Hindernis - vielleicht ist keins da.
Franz Kafka, böhmischer Schriftsteller, 1883-1924

Wer etwas ist, hat alle gegen sich, die etwas werden wollen.
Verfasser unbekannt

Es steht mit dem Leben wie mit einem Theaterstück - nicht auf die Länge kommt es an, sondern auf die Güte des Spiels.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.

Der eine fragt: Was kommt danach?
Der and're: Ist es recht?
Und so unterscheidet sich
der Freie von dem Knecht.
Theodor Storm, deutscher Schriftsteller, 1817-1888

Leben muß man ein Leben lang lernen.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.

Nur der Denkende erlebt sein Leben - am Gedankenlosen zieht es vorbei.
Verfasser unbekannt

Das Bedürfnis, recht zu haben, ist das Kennzeichen eines gewöhnlichen Geistes.
Albert Camus, franz.Schriftsteller, 1913-1960

Es ist wichtiger, Menschen zu studieren, als Bücher!
La Rochefoucauld, französischer Philosoph 1613-1680,

Toleranz ist der Verdacht, daß der andere Recht hat.
Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller, 1890-1935

Jederman klagt über sein schlechtes Gedächtnis und niemand über seinen schlechten Verstand.
La Rochefoucauld, französischer Philosoph 1613-1680,

Egal wie weit der Weg ist, man muß den ersten Schritt tun.
Mao Tse Tung

Unser Charakter wird noch mehr durch den Mangel gewisser Erlebnisse als durch das, was man erlebt, bestimmt.
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844-1900

Echte Tapferkeit ist es, alle Dinge, die man vor den Augen der Welt zu tun fähig ist, auch ohne Zeugen tun zu können.
La Rochefoucauld, französischer Philosoph 1613-1680,

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zuviel Zeit, die wir nicht nutzen.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.

Das einzige Denken, das den Geist befreit, ist jenes, das ihn allein läßt in der Gewißheit seiner Grenzen und seines bevorstehenden Endes.
Albert Camus in 'Der Mythos des Syssiphos' französischer Schriftsteller, 1913-1960

Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
Heinrich Heine, deutscher Dichter, 1797-1856

Um die Wahrheit zu erfahren, muß man den Menschen widersprechen.
George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, 1856-1950

Für Schweres sorg solange es leicht ist, und für Großes solange es klein ist.
... Handle ehe es da ist, lenke ehe es wirr wird ...
Laotse, chinesischer Philosoph, 4. Jhdt v.Chr.

Des Menschen ganzes Glück besteht in zweierlei, daß ihm gewiß und ungewiß die Zukunft sei.
Brahmanenweisheit

Wo kommen wir hin, wenn wir immer nur fragten, 'Wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?
Verfasser unbekannt

Ich war ärgerlich, daß ich keine Schuhe hatte, da traf ich einen, der ohne Füße war.
Indonesisches Sprichwort

Die Jugend ernährt sich von Träumen, das Alter von Erinnerung.
Jüdisches Sprichwort

Rufe nicht zum Essen, ehe du dein Messer im Braten hast.
Kanadisches Sprichwort

Mit wem du gelacht hast, kannst du vielleicht vergessen,
mit wem du geweint hast - nie.
Griechisches Sprichwort

Schicksal kann man nur durch Begreifen überwinden.
aus dem Deutschen

Wenn wir die Menschen so behandeln, als wären sie, wie sie sein sollten, bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832

Die Bosheit trinkt die Hälfte ihres eigenen Giftes.
Seneca, römischer Philosoph, 4 v.Chr.-65 n.Chr.

Ein schwieriger Mensch ist ein Mensch mit Schwierigkeiten.
Verfasser unbekannt

Wenn einer glaubt etwas zu sein, hört er auf etwas zu werden.
aus Bangla Desh

Reichtum ist wie Seewasser, je mehr man davon trinkt, desto durstiger wird man.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788-1866

Nichts ist so unwiderstehlich wie Geduld.
Chinesisches Sprichwort

Wer mit einem Finger auf andere zeigt, zeigt mit vier Fingern auf sich.
Chinesisches Sprichwort

Ein Mensch ist mehr Mensch durch das, was er verschweigt, als durch das, was er sagt.
Albert Camus, franz.Schriftsteller, 1913-1960

Wenn du immer nur das tust, was du heute kannst, wirst du immer das bleiben, was du heute bist.
Verfasser unbekannt

Was man fürchtet, glaubt man leicht.
Verfasser unbekannt

Besser zu Tode gehofft, als zu Tode gezweifelt.
Verfasser unbekannt

Es geht nie so gut, um nicht fürchten zu müssen,
und es geht nie so schlecht, daß man nicht mehr hoffen könnte.
Verfasser unbekannt

Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern - sie kümmert sich nicht darum.
Marc Aurel, römischer Kaiser, 121-180

Wer die Erfüllung in der Zukunft sieht, kann in der Gegenwart keine haben.
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844-1900

Wer es eilig hat, mache einen Umweg.
aus dem Chinesischen

Wer seine Finger überall drin hat, kann im entscheidenden Moment nicht mit der Faust auf den Tisch hauen.
Verfasser unbekannt

Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.
Verfasser unbekannt

Das Gefühl, daß man sich selbst treu geblieben ist, gibt es nicht umsonst - und es rechtfertigt jeden Preis.
Frieder Lauxmann

Altwerden

All der Tand, den Jugend schätzt,
Auch von mir ward er verehrt,
Locken, Schlipse, Helm und Schwert,
Und die Weiblein nicht zuletzt.

Aber nun erst seh ich klar,
Da für mich, den alten Knaben,
Nichts von all dem mehr zu haben,
Aber nun erst seh ich klar,
Wie dies Streben weise war.

Zwar vergehen Band und Locken,
Und der ganze Zauber bald;
Aber was ich sonst gewonnen,
Weisheit, Tugend, warme Socken,
Ach, auch das ist bald zerronnen,
Und auf Erden wird es kalt.

Herrlich ist für alte Leute
Ofen und Burgunder rot
Und zuletzt ein sanfter Tod -
Aber später, noch nicht heute.
Hermann Hesse, deutscher Dichter, 1877-1962

Freundschaft ist eine Seele in zwei Körpern.
Aristoteles, griechischer Philosoph, 384-322 v.Chr.

Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen.
Friedrich Schiller, deutscher Dichter, 1759-1805

Es irrt der Mensch, solang er strebt.
Johann Wolfgang von Goethe (in 'Faust'), deutscher Schriftsteller, 1749-1832

Für einen guten Ruf zahlt man gewöhnlich zuviel, nämlich sich selbst.
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844-1900

Wo alle dasselbe denken, da wird nicht viel gedacht.
Heiner Geißler, deutscher Politiker

Du brauchst nicht um die ganze Welt zu reisen, um zu bemerken, daß der Himmel überall blau ist.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749-1832

Der redliche Mensch unterscheidet sich vom unredlichen dadurch, daß der redliche Mensch weiß, worüber er redet.
Sokrates, griechischer Philosoph, 469-399 v. Chr.

Jeder soll die Kunst ausüben, die er am besten beherrscht.
Aristophanes, griechischer Schriftsteller, 445-385 v.Chr.

Eine neue Gewohnheit anzunehmen ist leicht, mit einer Gewohnheit zu brechen, ist dagegen eine heroische Leistung.
Arthur Koestler, ungarischer Schriftsteller, 1905-1983

Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht.
Moliere (Jean Baptiste Poquelin), französischer Schriftsteller, 1622-1673

Wie gefühlt, so getan.
Sprichwort aus dem Sanskrit

Alles ist bereit, wenn unser Geist es ist.
William Shakespeare, englischer Dramatiker, 1564-1616

Selbst in den tiefsten Wald kann man nur bis zur Hälfte hineingehen, dann geht man wieder hinaus.
Chinesisches Sprichwort

Um Wissen zu erwerben, füge jeden Tag etwas hinzu, um Weisheit zu erwerben, entferne jeden Tag etwas.
Laotse, chinesischer Philosoph, 4Jhdt v.Chr.

Das Leben ist so kurz. Wir müssen uns sehr, sehr langsam bewegen.
Thai-Sprichwort

In fast alles kommt man schneller hinein als wieder heraus.
Agnes Allen

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit.
Wendy Palmer, Sensei

Wenn Du Dich vor etwas fürchtest, dann interessiere Dich dafür.
Wendy Palmer, Sensei

Ich erkenne mehr und mehr, daß das Universum mit meinem Verlangen nach Determiniertheit nicht kooperieren wird.
Meg (Margaret) Wheatly, amerikanische Unternehmensberaterin, (1944-)

Jene, die sich ehrlich bemühen, wahrhaftig zu sein, widersprechen sich seltener, als jene, die versuchen, konsequent zu sein.
Oliver Wendell Holmes

Wir bestreiten unseren Lebensunterhalt mit dem, was wir bekommen, und wir leben von dem, was wir geben.
Winston Churchill, englischer Staatsmann, 1874-1965

Ein Fehler ist ein Ereignis, dessen vollen Nutzen wir noch nicht zu unserem Vorteil verwendet haben.
Edwin H. Land (07. Mai 1909 - 01 März 1991) Amerikanischer Erfinder, Mitbegründer der Polaroid Corporation

Kunst ist ein auf hohe Qualität gerichtetes Bemühen.
Robert Pirsing, amerikanischer Autor

Innerer Seelenfrieden: das Fehlen jeglichen Gefühls einer Getrenntheit von Subjekt und Objekt.
Robert Pirsing, amerikanischer Autor

Hoffnung ist ein gutes Frühstück, aber ein schlechtes Abendbrot.
Francis Bacon, englischer Philosoph, 1561-1626

Alles verstehen heißt alles verzeihen.
Verfasser unbekannt

Sokrates und die drei Siebe

Eines Tages kam ein Mann ganz aufgeregt zu Sokrates gelaufen.

„Höre, Sokrates, ich muss dir berichten, wie dein Freund ...”
„Halt ein”, unterbrach ihn der Philosoph, „hast du das, was du mir sagen willst, durch drei Siebe gesiebt?”
„Drei Siebe?” fragte der andere verwundert.

„Ja, drei Siebe! Das erste ist das Sieb der Wahrheit. Hast du, was du mir berichten willst, geprüft ob es auch wirklich wahr ist?”
„Nein, ich hörte es jemanden erzählen und ...”

„Nun, so hast du sicher mit dem zweiten Sieb, dem Sieb der Güte, geprüft. Ist das, was du mir erzählen willst - wenn es schon nicht wahr ist - so doch wenigstens gut?”
Der andere zögerte. „Nein, das ist es eigentlich nicht. Im Gegenteil ...”

„Nun”, unterbrach ihn Sokrates, „so wollen wir noch das dritte Sieb, das Sieb der Notwendigkeit nehmen und uns fragen, ob es wirklich notwendig ist, mir das zu erzählen, was dich so zu erregen scheint.”
„Notwendig? Nicht wirklich ...”

„Also”, lächelte der weise Sokrates, „wenn das, was du mir eben sagen wolltest, weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste weder dich noch mich damit.”

Sokrates, griechischer Philosoph, 469-399 v. Chr.

Die 7 HUNA-Prinzipien

Dieser Artikel von Jochen Bockholt zeigt Ihnen hawaiianische Lebensweisheit für die Weiterentwicklung von Menschen und Teams.

Was ist Huna?

HUNA heißt wörtlich übersetzt Geheimnis und hat seine Wurzeln auf den Inseln des Südpazifiks. Es steht für die polynesische Lebensphilosophie der Liebe (ALOHA) und der Kraft (MANA). 'Die Welt ist so, wie du sie siehst' und 'Es gibt keine Grenzen.' sind zwei zentrale Themen dieser ca. 5.000 Jahre alten Philosophie.

Die folgenden sieben universellen Prinzipien können für Sie eine wirksame Unterstützung für ein erfülltes und gesundes Leben sein. Und sie dienen genauso der erfolgreichen Weiterentwicklung von Firmen und Teams.

1. IKE: Die Welt ist, wofür du sie hältst.

Dieser Satz beschreibt auf sehr einfache Weise die Bedeutung unserer Einstellungen, unserer Gedanken und unserer inneren Bilder. Sich hierüber bewusst zu werden ist ein wesentlicher Schritt zu einem glücklichen und befreiten Leben.

Auf den Unternehmensalltag übertragen, kann das z.B. bedeuten, wenn die meisten Führungskräfte und Mitarbeiter glauben, daß die Qualität der eigenen Produkte nicht viel taugt, daß die Kunden sowieso bald zur Konkurrenz abwandern und daß die Weiterentwicklung der Firma eher einer Talfahrt gleicht, dann hat das enorme Konsequenzen! Welches Bild haben Sie über sich, über Ihre Kollegen, Ihre Firma oder Ihre Partnerschaft?

2. KALA: Es gibt keine Grenzen.

Vor 100 Jahren war die Wissenschaft der festen Überzeugung, fliegen in Flugzeugen sei unmöglich, da Metall schwerer als Luft ist! Noch vor 50 Jahren war sich die Menschheit absolut sicher, daß wir niemals zu anderen Planeten fliegen können. Heute sind Astronauten, die zum Mond fliegen, etwas ganz Normales. Alle diese Grenzen konnten nur überwunden werden, weil irgend jemand den Mut hatte, Unmögliches für möglich zu halten!

Wo wären Sie bereit, etwas scheinbar Unmögliches für möglich zu halten? Wie wäre es z.B. mit der Heilung einer 'unheilbaren' Krankheit oder der Begegnung mit dem Partner Ihrer Träume oder der Entdeckung Ihres Traumjobs oder mit einem tollen Arbeitsklima, obwohl Chef und Kollegen die gleichen bleiben?

3. MAKIA: Energie folgt der Aufmerksamkeit

Das, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten, wächst. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf, daß von allem reichlich da ist oder gehen Sie davon aus, daß Sie Mangel leiden müssen - z.B. an Geld, an Beziehungen, an Gesundheit, an Kundenaufträgen? So wird ein Schuldenberg beispielsweise eher größer statt kleiner, wenn man ihn sich ständig vor Augen hält und sich dabei tendenziell immer schlechter fühlt.

Ganz anders ist es, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das richten, was Sie erreichen oder bewirken wollen. Schaffen Sie für sich oder auch für Ihr Unternehmen ein attraktives Zukunftsbild! Kaum etwas hat eine größere Anziehungskraft als eine lebendige Vision!

4. MANAWA: Jetzt ist der Augenblick der Macht. Es gibt nur jetzt.

Eine elementare Wahrheit, die immer wieder vergessen wird. Was nützt es, vermeintlich verpasste Chancen oder Fehler der Vergangenheit zu beklagen oder sich auf Zukunftserwartungen zu fixieren, wenn wir dadurch diesen Moment nicht erleben?

Sicher ist es wichtig, aus gemachten Fehlern zu lernen und sich Ziele zu setzen. Alle Visionen und Ziele haben jedoch nur den einen Sinn, uns in diesem Augenblick zu beflügeln. Es gibt nur jetzt. Seien Sie doch jetzt einmal für 1 Minute still. Lassen Sie alle Gedanken, soweit Ihnen das möglich ist, los und nehmen nur Ihren Atem wahr. Erleben Sie diesen Augenblick!

5. ALOHA: Lieben bedeutet, glücklich sein mit ...

Hier kommt das Rezept, um glücklich zu sein: Lieben Sie alles, was Sie in Ihrem Leben vorfinden und entscheiden Sie sich, glücklich zu sein! Vergessen Sie Bedenken wie:

  • 'Ich kann erst glücklich sein, wenn ich einen Partner gefunden habe.'
  • 'Ich kann erst glücklich sein, Wenn ich meinen Partner verlassen habe.'
  • 'Um glücklich zu sein, muss ich erst einen Job finden bzw. meinen Job kündigen.'

Glück braucht keine Bedingungen. Sie haben jetzt sofort die Möglichkeit, sich dafür zu entscheiden, glücklich zu sein! Sie können bestimmte Umstände oder Menschen einfach nicht lieben? Machen Sie sich bewusst, daß Sie dadurch Ihr eigenes Glück schmälern.

6. MANA: Alle Macht kommt von innen. Äußerer Einfluss ist Einbildung.

Übernehmen Sie die Verantwortung für das, was Sie erleben oder schieben Sie gerne die Schuld auf andere, auf Ihren Partner, auf die schlechte Auftragslage oder die unfähigen Mitarbeiter? Sie haben es in der Hand, durch ein verändertes Denken, Ihr Leben zu verändern!

7. PONO: Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit.

Wissen allein ist nicht genug. 'Einen Experten erkennt man an seinen Resultaten', sagen die Kahunas (Meister des HUNA). So können wir an unserem Leben oder auch an der Entwicklung unserer Firma ablesen, wie weit es gelungen ist, diese Prinzipien tatsächlich umzusetzen. Aber seien Sie nicht streng mit sich. Denn Sie wissen ja: Lieben bedeutet, glücklich sein mit ...

Jochen Bockholt

Wie plant man sein Leben?

Ein Philosophieprofessor stand vor seinen Studenten und hatte ein paar Dinge vor sich liegen. Als der Unterricht begann nahm er ein großes leeres Mayonnaiseglas und füllte es bis zum Rand mit großen Steinen. Anschließend fragte er seine Studenten ob das Glas voll sei? Sie stimmten ihm zu.

Der Professor nahm eine Schachtel mit Kieselsteinen und schüttete sie in das Glas und schüttelte es leicht. Die Kieselsteine rollten natürlich in die Zwischenräume der größeren Steine. Dann fragte er seine Studenten erneut ob das Glas jetzt voll sei? Sie stimmten wiederzu und lachten.

Der Professor seinerseits nahm eine Schachtel mit Sand und schüttete ihn in das Glas. Natürlich füllte der Sand die letzten Zwischenräumeim Glas aus.

"Nun", sagte der Professor zu seinen Studenten, "Ich möchte daß sie erkennen, daß dieses Glas wie ihr Leben ist! Die großen Steine sind die wichtigen Dinge im Leben: ihre Familie, ihr Partner, ihre Gesundheit, ihre Kinder. Dinge, die - wenn alles andere wegfiele und nur sie übrig blieben - ihr Leben immer noch erfüllen würden.

Die Kieselsteine sind andere, weniger wichtige Dinge wie z.B. ihre Arbeit, ihre Wohnung, ihr Haus oder ihr Auto.

Der Sand symbolisiert die ganz kleinen Dinge im Leben. Wenn sie den Sand zuerst in das Glas füllen bleibt kein Raum für die Kieselsteine oder die großen Steine. So ist es auch in ihrem Leben: Wenn sie all ihre Energie für die kleinen Dinge in ihrem Leben aufwenden, haben sie für die großen keine mehr. Achten sie auf die wichtigen Dinge, nehmen sie sich Zeit für ihren Partner oder ihre Kinder, achten sie auf ihre Gesundheit. Es wird noch genug Zeit für Arbeit, Haushalt, Partys usw. Achten sie zuerst auf die großen Steine, sie sind es, die wirklich zählen. Der Rest ist nur Sand."

Nach dem Unterricht nahm einer der Studenten das Glas mit den großen Steinen, den Kieseln und dem Sand - bei dem mittlerweile sogar der Professor zustimmte, daß es voll war - und schüttete ein Glas Bier hinein.Das Bier füllte den noch verbliebenen Raum im Glas aus; dann war es wirklich voll.

Die Moral von der Geschichte ........ egal wie erfüllt ihr Leben ist, es ist immer noch Platz für ein Bier.


Billig gekauft

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht jemand - ein wenig schlechter machen - und etwas billiger verkaufen könnte. Und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Bezahlen Sie dagegen zu wenig, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das eingegangene Risiko etwas hinzurechnen. Wenn Sie das aber tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

John Ruskin ( englischer Sozialreformer 1819 - 1900)